Proteste in Venezuela: Mindestens 58 Ausländer festgenommen

protest

Protestmärsche und Straßensperren finden mittlerweile nur noch sporadisch im ganzen Land statt (Foto: Twitter)
Datum: 02. Mai 2014
Uhrzeit: 20:13 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei den seit Anfang Februar anhaltenden Unruhen sind in Venezuela mindestens 41 Menschen getötet worden. Am Freitag (2.) gab Innenminister Miguel Rodríguez auf einer Pressekonferenz bekannt, dass in den letzten drei Monaten mindestens 58 Ausländer wegen des Verdachts auf „Beteiligung und Anstiftung zu einer Welle von gewalttätigen Protesten gegen die sozialistische Regierung des Landes“ festgenommen worden sind.

Unter den Festgenommen sollen sich mehrere „Söldner aus Kolumbien, ein US-Amerikaner, ein Spanier und ein Araber“ befinden. Beweise für die Behauptungen legte das linksgerichtete Regime wie gewohnt nicht vor.

Die Protestmärsche und Straßensperren finden mittlerweile nur noch sporadisch im ganzen Land statt. Vermummter Mob liefert sich allerdings fast täglich mit den Sicherheitskräften in Caracas und in anderen Städten regelrechte Schlachten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Wolfgang

    Genau ! Vermummter Mob!! Bravo LatinaPress, das ist endlich mal objektiv!

  2. 2
    Herbert Merkelbach

    58 Phantome. dieser Clique in Caracas fällt aber auch nichts Neues ein.

  3. 3
    paulo

    na ja wenns bald keine venehos mehr hat auf den gassen, nimmt man halt extrajeros….!

  4. 4
    Martin Bauer

    Die Zigtausende von friedlichen Demonstranten, die in den letzten Tagen in mehreren Städten marschierten, werden wohl überhaupt nirgendwo mehr erwähnt, ausser in den sozialen Netzwerken. Einfach mal auf die Strasse gehen und schauen, was abgeht, kann enorm helfen, die Realität zu begreifen.

    • 4.1
      Wolfgang

      Zigtausende?? Wo sind die denn?? Die Dinosaurier werden immer trauriger… Konterrevolution klaeglich gescheitert, Martin. Nimm es einfach zur Kenntnis. Hasta la proxima. Wenn ueberhaupt.

      • 4.1.1
        Martin Bauer

        Augen benutzen und gucken. Aber nicht in amerika21 und anderen verlogenen Hetzorganen der linken Radikalen. Die Wahrheit wegzulügen versuchen die Linken schon seit einem Jahrhundert. Hat aber nie funktioniert.

  5. 5
    Inge Alba

    Die verhaften doch alles was keinen Nationalkittel an hat, der wird einfach zum Mob erklärt und hat angeblich etwas in Brand gesteckt. Den Spanier kenne ich, der ist Austauschstudent gewesen, jetzt ist er kurz vor dem verrecken, so haben sie ihn zugerichtet. Gut er war mit seinen Komilitonen auf der Demo, ja und ? Darf man nicht mehr für die Freiheit auf die Strasse gehen? Im Notfall dafür auch ein Auto von einem Bullen mit Steinen bewerfen? Dann brauche ich auch keine Demo, dann kann ich weiterhin friedlich auf der Chouch sitzen und Novela glotzen. Dann soll sich aber auch keiner mehr beschweren wenn er kein Shampoo im Supermarkt bekommt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!