Bolivien und Argentinien aktualisieren Energieabkommen

argentina-bolivia

Datum: 30. März 2010
Uhrzeit: 09:15 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bolivien hat mit geschätzt 1,5 Billionen Kubikmeter Gas die drittgrößten Reserven Lateinamerikas nach Venezuela und Trinidad und Tobago. Mehr als 80 Prozent des bolivianischen Gases lagern in den Feldern Margarita, San Alberto, Sabalo und Itau im Osten des Landes.

Die argentinische Präsidentin Cristina Fernández besuchte ihren bolivianischen Amtskollegen Evo Morales um das bereits seit 2006 bestehende Energieabkommen zwischen beiden Staaten zu aktualisieren. Beide Präsidenten unterzeichneten einen angepassten Vertrag, welcher eine Erhöhung der bolivianischen Gaslieferungen an Argentinien beinhaltet. Nach Angben aus Regierungskreisen wird Bolivien seine tägliche Liefermenge von momentan ca. 5 Mio. Kubikmeter bis 2017 auf 27,7 Mio. Kubikmeter erhöhen.

Gleichzeitig gab der russische Energiekonzern Gazprom bekannt, in das Projekt zum Bau einer Gaspipeline zwischen Bolivien und Argentinien einsteigen. Dies teilte Gazprom-Vizevorstandschef Alexander Medwedew am Montag in einem Interview für das Magazin „Gazprom“ mit. Zugleich machte er das mögliche Engagement von der (positiven) Entscheidung zur Beteiligung von Gazprom an der Gasgewinnung auf dem Territorium Boliviens abhängig. „Eine detaillierte ökonomische Analyse führt vor Augen, dass derartige Projekte selbst angesichts instabiler Preiskonjunktur und diverser regionalbedingter Risiken äußerst attraktiv sind“, sagte der Gazprom-Vize.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!