Brasilien startet ehrgeizigen Plan zur Bekämpfung der Wohnungsnot

lula

Datum: 30. März 2010
Uhrzeit: 09:57 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die brasilianische Regierung will in den kommenden Jahren – zwischen 2011 und 2014 – umgerechnet mehr als 550 Milliarden US Dollar in die Infrastruktur des Landes investieren. Damit wird ein Großteil der geplanten Investitionen noch vor den Olympischen Spielen im Jahr 2016 ausgegeben, teilte Brasiliens Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva mit. Mit diesem Investitionsprogramm startet Lula da Silva den zweiten Teil des von ihm Anfang 2007 initiierten Programms zur Wachstumsbeschleunigung.

Der Plan sieht vor, Straßen, mehr als 6.000 Kindergärten für bedürftige Kinder, 800 Arbeitszentren, 10.000 Sport-und Freizeitzentren sowie zwei Millionen Wohnungen zu errichten und das Elektrizitätsnetz und die Wasserversorgung auszubauen. Zudem will die Regierung die Häfen des südamerikanischen Landes, sowie das Eisenbahnnetz erneuern und den Lebensstandard in den zahlreichen Favelas Brasiliens heben. Der Bau von bis zu zwei Millionen Wohnungen soll dabei durch die Sparkasse Caixa Economica Federal finanziert werden.

Mehr als die Hälfte des Geldes will die Regierung in den Jahren zwischen 2011 und 2014 ausgeben, in denen das Land erst die Fußballweltmeisterschaft 2014 und dann die Olympischen Sommerspiele zwei Jahre später vorbereitet. Der Rest des Geldes soll in den Folgejahren investiert werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!