Proteste Venezuela: Kinderbetreuerin in Wien auf Druck des Regimes entlassen

Datum: 10. Mai 2014
Uhrzeit: 16:20 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 16 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine Kinderbetreuerin im österreichischen Wien hat aufgrund ihrer Teilnahme an einer Demonstration gegen das venezolanische Regime ihren Arbeitsplatz verloren. Dies berichtet die „Wiener Zeitung“ in ihrer Samstagsausgabe. Demnach hat der venezolanische Botschafter die Kundgebung observieren lassen und danach Druck ausgeübt.

Der Botschafter schrieb, dass diese Demo ein „Angriff auf die demokratisch gewählte Regierung“ Venezuelas sei, gleichzeitig auch ein persönlicher Angriff auf seine Person, weil er ja der offizielle Repräsentant der Regierung sei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Flocky44

    Das ist zwar ein Einzelschicksal aber unfassbar, wie kann so ein Volpfosten im fremden Land Macht ausüben, das zeigt eigentlich die politische Gesinnung von Östereich. Dem Botschafter gehört der Arsch gehauen!!!

  2. 2
    Caramba

    Opportunistisches feiges Pack. Österreich, du solltest dich schämen! Sind euch ein paar Barrel Öl wichtiger als eure demokratischen Grundrechte? Oder sind es die vielen Glocks, die die Guardia kauft? Man sollte euch aus der EU werfen……
    Ich hoffe sehr, die Frau klagt sich durch alle Instanzen und macht daraus ein solches Medienspektakel, dass ihr euch wünschen werdet, ihr hättet IHR geholfen anstatt dem Handlanger eines kriminellen Diktators! Mit diesem Schritt seid IHR, liebe feige Österreicher, kein Stück besser als der kommunistische Abschaum in Vzla!
    Skifahren bei euch und Urlaub bei euch sind ab sofort gestrichen. Österreichische Produkte sowieso……

  3. 3
    Der Bettler

    Wie kann ein so miserables Pack bestimmen,was ihr in eurem Land zu tun und lassen habt.Haut den Botschafter raus,der da nur Spitzeldienst leistet,und nicht für seine ven.Landsleute da ist.Wo san ma denn ?? Wird ja immer schöner mit dieser Drecksbande.Ich hoffe doch sehr.daß dieses gefeuerte Kindermädchen wieder eingestellt wird. Österreicher laßt euch das nicht gefallen,daß das Demonstrationsrecht auch bei euch von dieser ven.Diktatur außer Kraft gesetzt wird.

  4. 4
    Caramba

    Kommentiert das auch direkt bei der Wiener Zeitung! Sh. Link im Artikel……

  5. 5
    Martin Bauer

    Einen persönlichen Angriff auf seine Person hätte er sich wirklich verdient. Die Wiener haben es in der Hand…

  6. 6
    der Sachse

    Unglaublich, unfassbar!!! Die Frau sollte gegen diese Entlassung klagen. Gibt es keine Anwaltskanzlei die das Herz noch am rechten oder richtigen Fleck hat und diesen Fall uebernimmt!!??? Die Verantwortlichen dieser Entlassung beschaemen ihr eigenes Volk und die Demokratie!!!! Gibt es keine demokratisch gesinnten und standfesten Oesterreicher mehr, es koennen doch nicht alle dort so fies sein. Oesterreich, wache auf!!!!

    • 6.1
      Martin Bauer

      Wie zu lesen war, fürchtet die Frau jetzt um die Sicherheit ihrer Familie in Venezuela. Mit welchem Recht kann denn dieser Botschafter einer bestialischen Diktatur davon ausgehen, dass seine Frau und Kinder in Österreich sicher sind, wenn er sich schlimmer benimmt, als seinerzeit die Nazis in Lissabon…? Es wird Zeit, dass er und Seinesgleichen bei jedem Atemzug und auf jedem Schritt und Tritt zu spüren bekommen, dass sie Dreck sind und entsprechend behandelt werden.

      • 6.1.1
        Caramba

        Als wir das gelesen haben, habe ich meine Fotos von SOS Vzla in München noch einmal genau durchgesehen, ob ich da auch irgendwo Spitzel entdecke……denn nach dieser Nachricht macht sich meine Frau jetzt auch Gedanken um die Sicherheit ihrer Familie in Vzla.
        Hab gute Lust, mal nach Wien zu fahren und den Kindergarten mit dem Sohn des Botschafters zu besuchen……andererseits, ich würde wohl eher den Botschafter besuchen, sein Sohn kann nix dafür dass der Papa ein skrupelloser A… ist. Ob er mir wohl Audienz gewährt?

      • 6.1.2
        Martin Bauer

        Es ist natürlich richtig, dass sein Sohn nichts dazu kann. Aber Leute, wie der Botschafter und die, die er vertritt, bedrohen, foltern und morden ja auch unsere Kinder in Venezuela. Dieses Angstprinzip ist einer der Grundpfeiler ihrer Macht. Es könnte aber auch als ihr schwacher Punkt gegen sie selber angewandt werden.

        Damit will ich dich um Gottes Willen nicht zu einer Gewalttat animieren. Aber es wäre grundsätzlich hilfreich, wenn diese Verbrecher auch Angst um ihre Familien haben müssten, solange sie die anderer bedrohen. – Allein, dass die Familie des Botschafters die Dreistigkeit besitzt, ihren Sohn weiterhin in den selben Kindergarten zu schicken, dessen Geschäftsleitung sie unter Druck gesetzt haben, zeigt, wie sicher sich dieser kriminelle Abschaum fühlt. Das muss nun wirklich nicht sein!

        Und man sollte den Spitzeln endlich an den Kragen gehen. Deren Erscheinungsbild und Vorgehensweise ist ja mittlerweile bekannt. Das Problem ist, dass die immer einen Presseausweis dabei haben, mit dem sie sich rausreden, auch wenn sie niemals für die Presse arbeiten.
        Übrigens gibt es in Deutschland auch Konsulate und eine Botschaft Venezuelas. Die sind keineswegs mit anständigen Demokraten besetzt…

      • 6.1.3
        Caramba

        A pro pos Konsulate….es waren „Fotografen“ an der Demo, im McDonalds am Karlstor, schöne erhöhte Position. Alle die dabei waren müssen also damit rechnen, dass sie jetzt auf einer Liste stehen….
        Schon gehört, dass man sich für einen neuen vzla Pass jetzt IN Vzla registrieren muss? Ohne diese Registrierung tun die Konsulate NICHTS. Theoretisch geht das Online, praktisch funktioniert die Seite nicht, und wenn sie doch mal aufgeht, funktioniert die Registrierung nicht. Gleichzeitig werden ALLE vzla Pässe bald ungültig erklärt, d.h. alle Venezolaner, die im Ausland leben müssen heimfliegen wenn sie einen neuen Pass wollen. Ich bezweifle, dass sie denn jemals kriegen werden. Eine elegante Lösung für das Problem der Auslands-Venezolaner – entweder sie verzichten auf Ihre Staatsbürgerschaft, oder sie kommen heim unter die Kontrolle des Regimes. Reisefreiheit wäre dann also auch Vergangenheit…..macht aber nichts, bald gibt es eh keine Flüge mehr.
        http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/venezuela-schulden-gefaehrden-flugverkehr-a-968086.html#ref=rss
        Saludos arrechos
        dd
        P.S.: Ich lass den Sohn trotzdem in Ruhe, um Monster zu bekämpfen möchte ich nicht selbst ein Monster werden.

  7. 7
    Flocky44

    Ich bin ja über „Venezuela News“ auf dieses Portal hier aufmerksam geworden. Da bin ich vor kurzem versehentlich auf einer Seite hängen geblieben auf der sämtliche Kommentare „Manduro-Befürworter“
    waren und sehr narzisstisch angehaucht…das war ein östereichische Blatt!!!!!

    Alles Schluchten-Scheßer!!!!

  8. 8
    franky

    Opportunisten

  9. 9
    Inge Alba

    Ups gerade erst jetzt gelesen, na also, na was soll man da sagen? Ist Österreich nicht ein Mitgliedsland der EU? Auf was für einen Schlips fühlt sich hochwohlgeboren denn getreten? Es wird noch mehr Demos geben, da sollte er mal aufpassen, überhaupt die ganze Bande von vzla. Politikern. Dreckspack, sie (die Gekündigte) sollte denen jeden Tag einen Haufen Dreck vor die Türe legen, oder sie soll froh sein nicht mehr fÜr so einen Sauhaufenarbeitsplatz arbeiten zu müssen. Sage ich doch schon seit Monaten, die an der Regierung in Vzla. sind verkappte Nazis, der Hitler war ja schliesslich auch ein Österreiche, verstehen sich ja prächtig, Pack zu Pack. Österreich sollte mal aufpassen dass es nicht ganz schnell am Pranger steht!!!!!!

    • 9.1
      franky

      ja, Hittler ist in Österreich geboren und die haben sich darum geprügelt endlich an Nazi-Deutschland angeschlossen zu werden – man soll nicht über ein ganzes Volk richten, aber ich wundere mich häufig über die Geschichtsvergessenheit der Özis – wohl nix gelernt aus der Vergangenheit, siehe Haider (Gott hab ihn selig) und seine braunen Nachfolgegenossen – da wunderts einen nicht, dass die den perfekten Bückling beherrschen und vor jeder, wenn auch vermeintlichen Staatsautorität einknicken.

  10. 10
    Pit

    Das liegt wohl eher daran das die Schluchtenschei… unheimlich viel Geschäfte mit Venezuela machen und riesige Gewinn… Da will man den Zahlmeister natürlich nicht verärgen.

  11. 11
    alexandro

    Aus meiner Sicht, müsste Österreich offiziell gegen diesen roten Spion vorgehen, es kann doch nicht angehen,das ein “ Botschafter“ unter diplomatischem Schutz, Leute bespitzelt. Es müssen ja nicht nur Venezulaner sein die hier ausgespäht wurden.Ich hoffe wackere Demokraten aus Österreich machen die Regierung auf Ihre Pflichten gegenüber ihrem Volk und Gästen aufmerksam

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!