Friedensverhandlungen zwischen FARC und kolumbianischer Regierung gehen in Endphase

no-mas-farc

Die Menschen in Kolumbien wünschen sich Frieden (Foto: EquinoXio/Flickr/CC)
Datum: 12. Mai 2014
Uhrzeit: 09:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Friedensdelegation der kolumbianischen Regierung reist am Sonntag (10.) nach Kuba, um dort mit der FARC-Guerilla zu verhandeln. Die Gespräche werden als entscheidende Runde gesehen und werden die letzten sein, bevor am 25. Mai in Kolumbien die Präsidentschaftswahlen stattfinden.

Von den Gesprächen, die am Montag (12.) in Havanna stattfinden, erhoffen sich die Regierungsvertreter konkrete Ergebnisse. Offiziell beendet werden die Friedensverhandlungen am 22. Mai, nur drei Tage vor den Wahlen. Bis dahin, so die Hoffnung, wird es gelingen, eine Einigung über das Thema Drogen zu erzielen.

Wie es heißt, soll der Chefunterhändler der FARC, Luciano Marin Arango (alias Iván Márquez), bereits von „bedeutenden Fortschritten“ gesprochen haben und davon, dass die Verhandlungen zum Thema illegale Drogen vor dem Abschluss stünden. Ein noch offener Punkt ist die Frage über die Opfer des Konfliktes. Von der “Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia” wurde hierzu die Einrichtung einer „Kommission der Wahrheit“ vorgeschlagen. Verhandelt wird seit November, unter anderem auch über die Themen ländliche Entwicklung, politisches Wirken und Landrechte.

Überschattet wird das Treffen von der Nachricht, dass Hacker eines Unternehmens in Bogota versucht haben sollen, den Friedensprozess zu sabotieren. Die Firma soll mit der Präsidentschaftskampagne des Demokratischen Zentrums (Centro Democrático) in Verbindung stehen, das die Wahl von Ex-Präsident Álvaro Uribe unterstützt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!