Kolumbien: Zahlreiche Polizisten bei Attentat verletzt

kolumbiern-militär

Das kolumbianische Militär kann trotz zahlreicher Einsätze auch weiterhin Anschläge nicht verhindern (Foto: Ejercito Nacional de Colombia)
Datum: 12. Mai 2014
Uhrzeit: 09:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen in Kolumbien kommt es in verschiedenen Regionen des Landes zu gewalttätigen Zwischenfällen mit Rebellengruppen. Zwischen den Siedlungen Norosi und Rio Viejo im Norden Kolumbiens sind nach Polizeiangaben am Samstag (10.) sieben Polizisten verletzt worden. Dafür verantwortlich gemacht wird die Rebellengruppe „Ejército de Liberación Nacional“ (ELN). Die ELN gilt als zweitgrößte Rebellengruppe Kolumbiens.

Die Polizisten, die gerade von einem Einsatz zurückkehrten, wurden nach einer Detonation beschossen. Drei von ihnen erlitten Verletzungen durch die Explosionswelle, vier wurden angeschossen. Die Region, in der das Attentat stattfand, liegt im Distrikt Bolivar, einem Waldgebiet, in dem etliche Bergbauminen befinden.

Nach offiziellen Angaben des kolumbianischen Verteidigungsministeriums wurden in der vergangenen Woche zwölf Rebellen der Guerilla-Gruppen FARC und ELN getötet und 30 festgenommen. Darüber hinaus sollen 76 die Terror-Organisationen verlassen haben. Die Militäraktionen gegen die Guerilla-Gruppen fanden vor allem in der Region Meta im Zentrum Kolumbiens, Atioqui im Nordwesten und Caquetá im Süden statt. Darüber hinaus sei es gelungen in der Region Huila, im Süden Kolumbiens, explosives Material sicherzustellen, das von der FARC an einer Straße angebracht worden sei.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!