Friedliche Studentenproteste enden mit Tränengas und Massenverhaftungen

proteste-caracas

Bei Studentenprotesten in Caracas kam es zu neuerlichen Verhaftungen (Foto: Twitter)
Datum: 14. Mai 2014
Uhrzeit: 17:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Nationalgarde ist am Mittwoch (14.) in Caracas erneut mit Tränengasbomben und Schüssen gegen Studentenproteste vorgegangen. Für die Demonstration, die friedlich angefangen hatte, musste die Route geändert weden. Wegen einer starken Polizeiblockade des ursprünglichen Ziels, dem Staatsministerium, zogen die Studenten zur UNO-Vertretung in Altamira.

Dort warteten sie vergeblich auf Vertreter des Ministeriums, um diesen ein Protestschreiben zu überreichen. Luisa Ortega Díaz vom Staatsministerium hatte zuvor zugesichert, die Studenten zu empfangen. Über die Umstände des geplatzten Treffens liegen keine näheren Informationen oder Stellungsnahmen vor.

Wie es heisst, sollen gegen 14 Uhr jedoch vermummte Randalierer Steine gegen das Tourismus-Ministerium geworfen haben, woraufhin die Nationalgarde eingeschritten ist. Ob diese zu der Gruppe der demonstrierenden Studenten gehörten oder wie schon in der Vergangenheit dem militanten Regierungslager zuzuordnen sind, ist unklar. Ein Teil der friedlichen Protestler versuchte, sich auf dem Parkplatz vom Torre HP in Sicherheit zu bringen, wurden dort jedoch von der Nationalgarde aufgegriffen und verhaftet. Über die Anzahl möglicher Verletzter liegen bisher keine Informationen vor, nach letzem Meldungen sollen mindestens 100 Studenten verhaftet worden sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!