Dominikanische Republik sorgt sich um den Schutz der Korallen

korallen

In der DomRep gibt es acht Korallengärten (Foto: Access)
Datum: 15. Mai 2014
Uhrzeit: 12:08 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der Dominikanischen Republik gibt es mehrere Programme zum Schutz der Korallen an den Küsten der Tourismusgebiete. Es wurden sogar „Gärten“ für die Produktion von Korallen eingerichtet und Schulungen durchgeführt, um in den Gemeinden auf die Notwendigkeit zum Schutz dieser Organismen aufmerksam zu machen. Derzeit gibt es acht Korallengärten. Der größte ist der der Ökologischen Stiftung Puntacana der Gruppe Puntacana, die das Programm zum Schutz und Aufbau der Korallenriffe im Land eingeführt und es auf die anderen Küstengebiete ausgeweitet hat.

Punta Cana
Das Programm der ökologischen Stiftung Puntacana „Korallen-Garten–Initiative“ wurde nach einer Vereinbarung mit der Universität von Miami, internationaler Counterpart und der Inter–Amerikanischen Entwicklungsbank (BID) entwickelt. Sein Ziel ist es, die Bevölkerung zu sensibilisieren und die Pflanzung von Korallen zu fördern.

Bei dieser Initiative hat die gemeinnützige Einrichtung des Tourismusunternehmens interessierte Gruppen an der nachhaltigen Bewirtschaftung und Erhaltung der Korallenriffe mit einbezogen, die die Lebensgrundlage der Fischer in der Gegend von Punta Cana, im Osten des Landes, verbessern soll.

Die Stiftung organisiert Workshops zur Restaurierung der Korallenbänke. Der letzte war einer über „die beste Art und Weise die Koralle Cuerno de Ciervo (Baumkoralle) zu restaurieren“, der von Dr. Austin Bowden-Kerby abgehalten wurde. Er ist einer der Pioniere für das Konzept der Anpflanzung von Korallen und Experte in dieser Angelegenheit.

Bayahibe
Das Zentrum für Meeresforschung an der Küste, der dominikanischen Stiftung für Meeresforschung (FUNDEMAR), hat derzeit zwei Gärten, einen in sieben Metern und einen anderen in zwölf Metern Tiefe. Es hat erfolgreich Korallen an die Küste bei Bayahibe vor dem Hotel Viva Wyndham Dominicus Beach und anderen nahe gelegenen Gebieten transplantiert.

Samaná
Die Stiftungen Tropigas Natural und Reef Check führen in Las Galeras, Samaná, ein Programm zum Schutz und zur Anpflanzung von Korallen aus. In den Gärten gibt es die Arten Acropora Palmata y Acropora Cervicornis, die vom Aussterben bedroht sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!