Ecuador erlaubt Ölförderung im Yasuni-Nationalpark

petroamazomnas

Ecuadors Regierung erteilt erste Lizenz für Erdölförderung im Yasuni-Nationalpark (Foto: Petroamazonas)
Datum: 22. Mai 2014
Uhrzeit: 23:25 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Yasuni-Nationalpark in Ecuador darf nach Öl gebohrt werden. Die Regierung in Quito erteilte der Gesellschaft Petroamazonas am Donnerstag eine entsprechende Lizenz zur Förderung vom Erdöl im Unesco-Biosphärenreservat. Die Region gilt als eine der artenreichsten der Welt, zudem leben dort zahlreiche indigene Völker, die teilweise noch keinen Kontakt mit der Zivilisation hatten. Allerdings werden unterhalb der unvergleichlichen Flora und Fauna des Ökosystems etwa 920 Millionen Barrel Öl und somit ein Fünftel der Rohölreserven des südamerikanischen Landes vermutet.

Staatspräsident Rafael Correa hofft, dadurch in den nächsten Jahren bis zu 19 Milliarden US-Dollar einzunehmen. Der Staatschef hatte im Vorfeld die internationale Gemeinschaft massiv unter Druck gesetzt: nur wenn die Industrienationen milliardenschwere Ausgleichszahlungen leisten würden, bliebe das Naturschutzgebiet unangetastet. Diese lehnten die absurden Forderungen des Chavez-Ziehsohns jedoch als unrealistisch ab.

In Ecuador selbst hatten zuletzt zahlreiche Umweltgruppen und Nichtregierungsorganisationen versucht, ein Referendum zur Verhinderung der Ölförderung zu erreichen. Der oberste Gerichtshof hatte den Antrag der Bürgerinitiative jedoch aufgrund angeblich fehlerhafter Unterschriftslisten vor wenigen Tagen zurückgewiesen und damit faktisch der Regierung einen Freibrief für die Ausbeutung des Naturschatzes erteilt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    ….Dios mio que malo !

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      UND die nepotistischen Kleptokraten in Caracas halten die Gosche, weil ein Ölunternehmen des „imperiums“ der Pdvsa finanziell kräftig unter die Arme gegriffen hat. Diese Heuchlerbande.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!