Venezuela: Flugtickets werden um 350 Prozent teurer

Datum: 28. Mai 2014
Uhrzeit: 03:28 Uhr
Leserecho: 80 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela erhöhen sich ab dem 1. Juli die Preise für internationale Flüge um über 350 Prozent. Sie sollen mit einem höheren Wechselkurs, dem Sicad II, berechnet werden, wie der Präsident der venezolanischen Vereinigung der Fluggesellschaft, Humberto Figuera, nach Gesprächen mit Ministern Venezuelas bekanntgab. Mit den Verhandlungen versucht die Regierung die Krise im Fluglinienbereich abzudämpfen.

Bisher wurden die Tickets in Venezuela zu einem Wechselkurs von 10,90 Bolívares umgerechnet, künftig werden es 50 Bolívares pro Dollar sein, was einer Erhöhung von 354 Prozent gleichkommt. Wie stark sich die Ticketpreise tatsächlich erhöhen werden, ist indes noch offen. Es wird davon ausgegangen, dass die Fluggesellschaften die momentanen hohen Preise für ein Ticket von Caracas zu einem internationalen Ziel nicht aufrecht erhalten werden. Die überteuerten Preise seien vielmehr eine Folge der von der Regierung nicht bezahlten Schulden gewesen.

Von der Regierung wird die Wechselkursumstellung als Erfolg verkauft. Tourismuspräsident Andrés Izarra konstatierte, dass diese Maßnahme den Tourismus in Venezuela anheizen werde. Ein im Ausland erworbenes Flugticket nach Venezuela, das vorher 3.000 Dollar gekostet hätte, würde nun 1.000 Dollar kosten, so der Minister. Profitieren soll davon aber auch die Industrie, die auf Importe angewiesen ist, wie die Automobil- und Chemieindustrie.

Mittelpunkt der Krise sind die hohen Schulden, die Venezuela gegenüber den Fluggesellschaften hat. Sie haben dazu geführt, dass bereits etliche Gesellschaften ihr Sitzplatzkontingent bei den Flügen nach Caracas eingeschränkt haben. Canadian Airlines und Alitalia haben ihre Flugverbindung ganz eingestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Caramba

    Wenn spätestens jetzt nicht auch der letzte Venezolaner – nicht nur die Studenten – begreift, wie krass er besch…ssen wird, fang ich an, Vorurteile bzgl. der intellektuellen Kapazität zu glauben……
    Hiermit kriegen sie de facto schriftlich, welchen Prozentsatz das Regime für sich abzweigt.
    Die Wahrheit tut weh……
    Saludos
    dd

  2. 2
    congo zuela

    die vorurteile sind leider keine! 90% der venezolanos sind gerade aus der höhle raus und haben den aufrechten gang erlernt, MONKEY BUSINESS egal wo man hinschaut, ob in der regierung mit ihren unzähligen ministerien, sowohl im privaten business als auch an staatlichen oder privaten unis. logik und effizienz sind in der kultur fast nicht vorhanden. schade, es ist das schönste land das ich kenne.

  3. 3
    fernando

    Der einfache Arbeiter wird bzw. die 10 Mio Armen in Venezuela werden doch diese Entscheidung begrüssen. Es kann doch nicht sein, dass solche Leute wie Sr. Bauer seine Flüge nach Deutschland auf der Basis von 6,30 BsF/Dollar gekauft hat. Nun zahlt er endlich etwas gerechtere Preise. Für die Armen war das Fliegen ohnehin kein Thema.

    • 3.1
      fideldödeldumm

      Sie sind echt zu blöde um aus dem Bus zu gucken. Was ist denn mit meiner Familie, die aus Lehrern, Abgestellten und Facharbeitern besteht? Vor 2 Jahren konnten sich meine Schwiegereltern noch ein Ticket leisten, jetzt mit Sicherheit nicht mehr. Personen wie Herr Bauer sind wohl eher die Ausnahme, aber das geht wohl nicht in die hohle Birne rein?

    • 3.2
      fernando

      Ihre Familie konnte sich dies nur dadurch leisten, weil die Regierung diese Flüge stark subventioniert hat und gleichzeitig haben die sicherlich noch die CADIVI-Subventionen abgegriffen?Was soll denn das Gejammere? Demnächst werden sie noch hier klagen, wenn die Preise für Harina Pan auf einen Marktpreis angehoben werden? Jetzt können Sie doch denen die Flüge bezahlen.

      • 3.2.1
        Martin Bauer

        Fernando, der beste Rat, den ich Ihnen mit auf den Weg geben kann ist, kreuzen Sie niemals den meinen! Sie sind ein durch und durch mieser Vogel.

      • 3.2.2
        fideldödeldumm

        Achso, Ihre Logik ist, dass im Sozialismus alle gleich arm sind. Außer die Partei-Bonzen mit ihren Zöglingen. Welch eine brillante Logik!

      • 3.2.3
        der Reisende

        fernando sie können wirklich nicht viel Intelligenz besitzen sonst würden sie keinen solchen hirnlosen Mist von sich geben.

      • 3.2.4
        franky

        Wenn ich Leute wie Sie höre, Herr Fernando, kann ich gar nicht soviel essen wie ich kotzen möchte und mitten hinein in Ihre ignorante, dümmliche Hackfresse – ich kenne Leute, die ihr mühsam über 20 Jahre zusammengespartes Geld – 8000 Dollars für einen simplen Flug, zusammengekratzt haben um vlt. das letzte Mal nach D. zu kommen, um ihre Familie zu sehen und ich hoffe wirklich Ihnen über den Weg zu laufen, wenn Sie die Eier haben, mir Ihren Klarnamen zu geben und wir das von Mann zu Mann austragen können – und ich kenne Leute hier, deren Angehörige aus ärmeren Verhältnissen kommen und sich vor zwei Jahren auch noch einen Flug, mühsam abgespart, leisten konnten, die jeden Monat, wenn sie denn nicht durch die Chavistas betrogen wurden , von ihrer schmalen Rente abgezweigt haben.

      • 3.2.5
        fernando

        Das ist kein Grund dafür, dass Lufthansa ihre Flüge für Leute aus Venezuela zu Ramschpreisen anbieten muss. Dass ist auch Grund Grund dafür, dass solche Familien massive Subventionen vom Venezolischen Staat für Flüge und noch zusätzliche für den Aufenthalt über CADIVI-Dollar erhalten sollen. Ich merke schon ihr seid alle seeeeeeeeeeeeeeeeehr solistisch, wenn es um euer Portemonaie geht. Alle diejenigen, die auf der Basis von 4,3 bzw. 6,3 BsF/Dollar gefolgen sind und zusätzlich eben diese Cadivi-Begünstigungen in Anspruch genommen haben, habe egoistisch dem Venezolanischen Staat geschadet.

        @Bauer: Kennen wir uns nicht aus dem Villa de Madrid in Valencia?

      • 3.2.6
        Herbert Merkelbach

        …..Preise auf einen Marktpreis angehoben werden? Der amtierenden Regierung wird nichts anderes übrig bleiben als stückweise den Kurs des „BsF“ abzuwerten, d. h. nichts anderes als das die Importe noch teurer werden. Somit verteuern sich die importierten Waren auf dem venezolanischen Markt. Ein weiteres Problem ist noch das ständige Drucken von Geldscheinen durch die BCV. Dadurch wird die Inflation weiter angeheizt. Erschwerend kommt ja noch hinzu, der gewaltige Staatsapparat in VE, die Jungen und Mädel müssen auch bezahlt werden. Am meisten aber werden die sog. Armen betroffen sein, die mit dem Mindestlohn auskommen müssen. Da helfen auch keine Gesetze in VE die Gewinnspannen der Unternehmen zu begrenzen, alternativ und das könnte geschehen, man wird nichts mehr importieren. Und wo bleibt die lokale, also die heimische Produktion. Die liegt am Boden nieder.
        Die Firma Ecoanalitica veröffentlichte kürzlich, dass der venezolanische Staat ca. US$ 25,87 Milliarden Schulden im Ausland hat, eingeschlossen die der Pdvsa (Quelle AE). Auf dem heimischen Sektor fehlen der venezolanischen Regierung die Steuereinnahmen: wie sollte man auch mehr Steuern einnehmen, wenn Betriebe nationalisiert wurden und danach noch nicht einmal 25% der ursprünglichen Produktion an Waren herstellen. All die Firmen und Betriebe, die sich aus der Wirtschaft verabschiedet haben, sind als Steuerzahler weggefallen.
        Venezuela ist ein wirkliches chavistisches und sozialistisches Paradies. Mit den Worten Walter Ulbrichts von 1952 zu sprechen: DER SOZIALISMUS IN VENEZUELA HAT PLANMÄSSIG BEGONNEN. Daran habe ich absolut keine Zweifel.

    • 3.3
      Herbert Merkelbach

      Nanu, hat unser kommunistisches Schreiberlein wieder einem seiner berühmt berüchtigten Kommentare freien Lauf gelassen ohne überhaupt zu denken.
      Warum nennen wiederholt den Namen Bauer in Ihren Zuschriften? Haben Sie etwas gegen diesen Menschen? Oder macht es Ihnen Sorge, dass Herr Bauer Kommunisten in der Gaskammer als Alternative zu meinen Vorschlägen Schafott und Galgen sehen möchte.
      „Für die Armen war das Fliegen ohnehin kein Thema“. Natürlich nicht. Dazu benötigt man finanzielle Mittel. UND bei dem rasanten Wirtschaftswachtum in VE mit Zunahme der Armut (auch noch offiziell bestätigt, ich keineswegs überzeugt bin, da getürkt und viel zu niedrig), werden in Zukunft noch weniger Menschen in der Lage sein, zu fliegen. Nur noch die Heilsbringer VE, die Chavisten, die Typen, die Venezuela von der Armut erlösen, diese Gestalten werden sich eine Flugreise erlauben können. Ob es allerdings Florida, USA, Miami mit Disneyland sein wird, wer weis?

      • 3.3.1
        fernando

        „Oder macht es Ihnen Sorge, dass Herr Bauer Kommunisten in der Gaskammer als Alternative zu meinen Vorschlägen Schafott und Galgen sehen möchte.“ (Herbert Merkelbach)

        Meine Güte, schon wieder in der NS-Zeit angekommen Herr Merkelbach. Bin mal gespannt, wielange Latina Press diese Forumlierung noch toleriert. Haben Sie nicht mitbekommen, dass eine Vielzahl Ihrer Beiträge mit ähnlichen Formulierungen von Ihnen bereits entfernt wurden?

    • 3.4
      Herbert Merkelbach

      Ich konnte bis jetzt nicht feststellen, dass meine Ablehnung des Stalinismus und mein Erinnern an all die Willkür des Stalinismus, all die Opfer, die dieser Schande der Menschheit unterlag, von Latina-Press gelöscht worden wäre.
      Also, bleiben sie objektiv und lassen Sie die bekannten, von Chavisten und Kommunisten angewandten Lügen.
      Ich danke Ihnen.

      • 3.4.1
        fernando

        “Oder macht es Ihnen Sorge, dass Herr Bauer Kommunisten in der Gaskammer als Alternative zu meinen Vorschlägen Schafott und Galgen sehen möchte.” (Herbert Merkelbach)

        Solche Formulierung von H. Bauer und Ihnen standen auch gestern noch in anderen Artikeln in Latina Press und wurden zum Glück gelöscht. Diese erinnern sehr stark an NS-Zeiten. Wer von den Leuten hier steht noch hier diesen Forumlierungen? Bitte melden.

    • 3.5
      Herbert Merkelbach

      Die Flugpreise von Deutschland nach Venezuela und zurück sind mir völlig egal. Für mich zählt nur das Verhalten der Chavisten die bezahlten Gelder in BsF und alle Flüge sind bezahlt, gegen Devisen, sprich US$ umzutauschen und den Fluggesellschaften zu erstatten. Für die Jahre 2012 und 2013 zum Kurs von BsF 6,30 für 1 US$. Was hier abgeht ist Betrug hoch 10, begangen von der Verbrecherbande in Caracas.
      Das Verhalten dieser Kleptokraten in Caracas beweist doch einmal mehr, dass das venezolanische Wirtschaftsystem krank bis auf die Knochen ist, der amtierende venezolanische Staat pleite ist und zu irgend einem Zeitpunkt das Moratorium erklärt werden muss.
      Ich habe keine Intension nach Venezuela zu fliegen. Der Zinksarg, den ich mitnehmen müsste, ist mir gesagt, zu schwer und kostet außerdem zusätzliches Geld.

  4. 4
    Martin Bauer

    Wie kann sich der Preis für etwas erhöhen, das es gar nicht gibt? Man kann in Venezuela z.Zt. kein Ticket für interkontinentale Flüge kaufen, für kein Geld der Welt. Das ist das gleiche, wie ein Tourismusminister für Venezuela, denn Tourismus gibt es dort auch keinen.
    Wer bei Benutzung seiner Kreditkarte 6,30 BsF/€ berechnet bekommt, so dass ihm für ein Abendessen zu zweit 400€ belastet werden, der hat jedes Recht der Welt, diesen, von den roten Verbrechern zum deren eigenen Vorteil willkürlich festgesetzten Wechselkurs auch auch mal zu seinem eigenen Vorteil zu nutzen. Einem roten Schweinehund Schmerz zuzufügen, ist eine soziale Tat!

  5. 5
    Martin Bauer

    Hier einige Flugpreise, OHNE Flughafengebühren, Steuern etc., wie von der Handelskammer der Reiseagenturen veröffentlicht. Man darf also noch mal ca. 80% dazu rechnen. Wie schon erwähnt, sind dies rein hypothetische Rechenbeispiele für etwas, das es nicht gibt.

    ESPAÑA: 190.000
    CANADÁ: 291.825
    DUBLIN: 384.725
    MADRID: 401.725
    PANAMÁ: 101.667
    COLOMBIA: 109.632
    ARGENTINA: 278.441
    BRASIL: 320.114
    URUGUAY: 361.405
    MÉXICO: 207.665
    ECUADOR: 205.401
    CHILE: 266.901
    ARUBA: 99.205
    CURAZAO: 97.625
    NUEVA YORK: 305.444
    MIAMI: 287.305

    Ein Flug nach Dublin käme dann auf etwa 600.000 BsF. Das sind 12,5 venezolanische Jahresgehälter. Wie gut, dass ich da nicht hin muss! Endlich sozial verträgliche, gerechte Flugpreise! Socialismo es Eficiencia!

    • 5.1
      fernando

      Wo ist denn nun das Problem? 70% – These – der Venezolaner interessiert dies doch überhaupt nicht, weil sie gar nicht betroffen sind. Vermutlich ist dies ein Elfbeindiskussion weniger Deutscher, die, wie bei einem der Poster zu lesen ist,selber gar nicht betroffen sind. Ich bin auch nicht betroffen und wundere mich nur.

      • 5.1.1
        Caramba

        Wenn Sie tatsächlich das Problem einer modernen Volkswirtschaft nicht erkennen, in der ein simples Flugticket den 12,5 fachen Preis eines Mindest-Jahresgehalts kostet, ist wohl jeder Erklärungsversuch vergeblich. Sh. mein Post bei den Senatoren; ich zweifle an meinem Verstand – oder Ihrem.
        Entscheiden Sie für sich selbst……

      • 5.1.2
        der Reisende

        fernando geben sie bitte ihre geistreichen Kommentare in irgend einem linken Schmierblatt ab und belästigen sie die Leser von latina-press nicht mehr.

      • 5.1.3
        fernando

        Caramaba, Sie sind da wohl nicht auf dem Laufenden. Der Preis eines Flugtickets richtet sich nicht nach volkswirtschaftlichen, sondern nach betriebswirtschaftlichen Kriterien.

  6. 6
    Bono

    FRA-CCS-FRA mit Lufthansa ist hier für 1450 € zu haben. FRA-BOG-FRA für 1000 €. Nur mal so zum Vergleich.

    • 6.1
      Jens

      Sie können auch mit Iberia über Madrid nach CCS fliegen für 660,- Euro. Scheiß auf die schöne Landschaft , Kuba ist genauso billig, dort gibts den echten Sozialismus und die Nutten sind doppelt preiswert.

      • 6.1.1
        Martin Bauer

        „Warum schreit das Volk nach Brot? Die Leute können doch Kuchen essen!“
        Und ich flieg zu ner Nutte nach Kuba, statt zu meiner Frau nach Venezuela. Was soll’s?

    • 6.2
      fernando

      … und natürlich auch mit Lufthansa. Je nach Datum und auch Zahlweise ca. 680 – 700 Euro.

    • 6.3
      Jens

      Ich bedauere, aber für das Volk von VZ bin ich nicht verantwortlich, Herr Bauer.
      Im Übrigen ist Nutte zu sein in Deutschland ein anerkannter Beruf wie Bäcker oder Facharbeiter mit Kranken- und Rentenversicherung. Ich kann nicht verstehen, wie Sie die Frauen die auf Cuba so erfolgreich, mit harter Arbeit, selbständig tätig sind, diskreditieren. Jeder soll doch das machen was er am besten kann, lol.

      • 6.3.1
        fernando

        Hallo Jens,

        auf welchem Niveau sich dieser Martin Bauer bewegt, ist in dieser Sequenz dokumiert: “Oder macht es Ihnen Sorge, dass Herr Bauer Kommunisten in der Gaskammer …. sehen möchte.” (Herbert Merkelbach – siehe weiter oben).

      • 6.3.2
        Martin Bauer

        Jens, jetzt mal bitte gaaanz langsam! Mein Kommentar war satirisch gemeint, wie Ihrer wohl auch. Und wo, bitte schön, habe ich eine Dienstleisterin des horizontalen Gewerbes diskreditiert. Ich deutete nur an, dass, wenn ich zu meiner Frau nach Venezuela reisen will, ein Trip zu einer Nutte in Kuba, wie von Ihnen empfohlen, wohl kaum eine Alternative darstellt. Ich bisn sicher, meine Frau würde mir da beipflichten, und Ihre wohl auch, sofern existent.

      • 6.3.3
        Jens

        @fernando

        Diese Vergleiche mit der NS- Zeit egal von welcher Seite sie benutzt werden, sind immer schwierig. Zugunsten von Herrn Bauer muss man aber sagen, das seit geraumer Zeit “ die Linke“ und da ist auch die Regierung von VZ eingeschlossen, jeden der anderer Meinung ist, als Faschisten, Nazis, Menschenfeind usw. bezeichnet und dies in den grossen Medien auch so verbreitet wird. Insofern ist das nur der Counterpart.

        @ M. Bauer

        Bin zwar nicht verheiratet, stehe aber dem cubanischen Kindergarten sehr nahe. Von daher kann ich Ihrer Satire folgen. Als deutscher Gutmensch muss ich natürlich immer politisch korrekt sein, sie verstehen.

  7. 7
    Martin Bauer

    Das Ganze wird so laufen, wie mit den Dollar Cupos. Man zahlt man seine Bolivares ein und – wenn man kein hohes Chavista-Schwein ist – sieht man weder diese jemals wieder, noch wird jemals auch nur ein einziger Dollar überwiesen. Das ist vorsätzlicher Betrug! Ich kenne eine Reihe von Leuten, denen es so erging.
    Genauso werden sie nun weiterhin die Passagiere (wenn es denn wieder Ticket Verkäufe und Passagiere gibt) an die Airlines zahlen lassen, diese überweisen das Geld zum Wechseln in Dollar, und die Halunken von der Regierung behalten auch das, ohne Dollars rauszurücken. Nur dann eben 3,5 mal so viel. Wieder ein billiger Trick, um noch mehr zu klauen. Mal sehen, wer darauf reinfällt…!

  8. 8
    Der Bettler

    Für mich bahnt sich jetzt schon ein Proplemchen an.Habe zwar einen Rückflug nach Caracas,weiß aber nicht,wie ich von da nächstes Jahr wieder zurückkomme,nach Deutschland. Muß da jedes Jahr meinen Gesundheitscheck machen,ist wichtig.Ich hoffe daß in einem Jahr sich was getan hat,in dieser Hinsicht.Wird schon werden.

    • 8.1
      Martin Bauer

      Das würde ich in aller Ruhe auf mich zukommen lassen. Bis nächstes Jahr kann viel passieren…
      Und den Gesundheitscheck würde ich, wenn irgend möglich, in Venezuela machen lassen. Die Ärzte dort sind gut ausgebildet, nehmen sich viel Zeit für den Patienten und diesem weit aus weniger Geld ab, als in Deutschland.

    • 8.2
      Bono

      Oder mit der Fähre nach Trinidad und von dort nach Deutschland.

  9. 9
    Der Bettler

    Martin,ich bin nach wie vor in Deutschland krankenversichert,und da kosten mich Operationen,CT, Untersuchungen usw. keinen Pfennig,einschließlich Zahnarzt.Für Venezuela habe ich eine Auslands-
    krankenversicherung für die 9-10 Monate.Außerdem kennen die Ärzte meine Kranheitsgeschichte.
    Aber Sie haben Recht,bis nächstes Jahr kann viel passieren.Warten wir es ab.

  10. 10
    Gocho

    Lieber Fernando, ich erklaere Ihnen einfach mal wie das in den Nachbarlaendern funktioniert.

    z.B. Panama:
    Mindestlohn: 500 US$ und ein Ticket z.B. nach Los Angeles kostet 800 USD.

    Venezuela: Mindestlohn 5000 BsF gewechselt zum gerechten Bolívar falso 50BsF/1USD sind 100 USD
    Ticket nach Los Angeles kostet doppelt soviel weil der Venezolanische Staat vor lauter Gier horrente Steuern erhebt. Klar die einzigen die Steuern zahlen sind wir die Opposition, denn von den parasiten kann man nichts holen und das faengt schon beim Strom an.

    Ich lebe nun schon seit 25 Jahren in Venezuela und vor der kommunistischen Regierung konnten sogar die Putzfrauen in den siebziger Jahren nach Miami fliegen.

    Erinnere CADIVI hat nicht die Opposition erfunden, das wahr das Werk der Chavistas um sich am Volk zu bereichern.

  11. 11
    Gocho

    Cucutta – Frankfurt 858.00 Euros in der Hochsaison Dezember-Januar 2015 mit Lufthansa.

    • 11.1
      Martin Bauer

      Soll da jetzt Calcutta oder Cúcuta gemeint sein? Egal, keins von beiden wäre für mich eine Lösung.

  12. 12
    Gocho

    Cucutta, Kolumbien, 5 min. von San Antonio de los Alpes.
    Viele Venezolaner fliegen von dort aus ins Ausland.

    • 12.1
      Martin Bauer

      Schon klar. Für Leute aus Tachira mag das angehen. Aber ich fliege zumeist mit sehr sensiblem Gepäck. Was ich meinem Körper und meinen Nerven an Strapazen und Risiko vielleicht noch zumuten könnte, kommt für mein Gepäck nicht in Frage. Direktflug nach Frankfurt, keine Zwischenlandung, keine langen Überlandfahrten zum Flughafen. Selbst Lissabon, Madrid oder Paris als Zwischenstation mach ich nicht mehr. Es hat halt jeder andere Prioritäten.

  13. 13
    Gocho

    sorry Rechtschreibfehler

  14. 14
    fernando

    Was mich hier immer wundert, hier schimpfen viele gegen den Sozialismus, wollen aber natürlich alle ihre Subventionen kassieren. Ein Flugticket richtet sich nicht nach Verhältnissen zu Mindestlöhnen, sondern nach Kosten und Märkten.
    Der gerechte Umrechnungskurs ist immer der Marktkurs und der ist bei ca. 70 BsF / Dollar.
    Dann haben Sie wohl @Gocho die 2. Amtszeit von Rafael Caldera in den 90-iger Jahren völlig ausgeblendet?
    Ich finde es gut, dass endlich die Flugsubventionen für die Reichen eingestellt wurden. Das mag die Deutschen, die hiervon massiv profitiert haben natürlich gewaltig ärgern.

    • 14.1
      Martin Bauer

      Ihr Weltbild ist ebenso verlogen wie kommunistenfreundlich. Genau wie auf einem Parteitag der Linke! Sie geht es einen feuchten Dreck an, was ich tue und lasse, ob ich viel oder wenig Geld ausgebe, ob mir jemand etwas schenkt oder nicht.

      Bisher habe ich noch jeden von der Regierung festgesetzten Wechselkurs des Bolivar akzeptiert, ohne zu murren. Die PSUV-Bande hat mir niemals etwas subventioniert, sondern jeden einzelnen Bolivar, den ich in den vielen Jahren an Airlines bezahlt habe, eingesteckt und unterschlagen, ohne ihrer Verpflichtung nach zu kommen, mein Geld in Form von Dollars an die Airlines auszubezahlen. Wo bleibt da der Grund zur Freude? Genau diese fortgesetzte Unterschlagung, deren Ende nicht in Sicht ist, hat dazu geführt, dass jetzt die auf den Caracas Routen verbliebenen Airlines die Preise verdoppeln und mehr. DAS ärgert mich zu Recht. Dagegen haben mich normale, marktgerechte Preise noch nie gestört.

  15. 15
    Gocho

    am meisten aergert es den Chavistas, weil sie nicht mehr billige Dollars bekommen und diese dann nicht fuer teures Geld verkaufen koennen.

    Habe davon nicht profitiert, denn ich Reise nur wenn ich das mit dem geschaeftlichen verbinden kann.

    In den Nachbarlaendern funktioniert wenigstens die Economie und das Volk verhungert nicht. Musst nur ueber die Grenzen fahren und du siehst es selbst.
    So wahr es frueher wenn Verwandschaft meiner Exfrau aus Polen kam, die kamen nicht mehr aus dem staunen heraus. Brachten sogar Lebensmittel von Ihrem Bauernhof mit, weil die roten sagten dass wir nichts im Westen zu essen haetten.

    Lass endlich das verlogene gerede der sozialisten, habe das in den 80er Jahren genuegend gesehen in den Laendern, wie Polen, Jugoslawien, Rumaenien etc.

    • 15.1
      fernando

      … das ärgert schon die Leute hier, das merkt man an deren Reaktionen. Die haben davon kräftig profitiert. Warum sollte sich ansonsten ein Deutscher gedanken über die Verpreisung von Flugtickets machen. Das wäre doch sonst ein Null-Thema.

    • 15.2
      Martin Bauer

      Und einem miesen, linken Brunnenvergifter geht da einer ab vor Freude, wenn anständige Menschen sich ärgern. Denn viel mehr Grund zur Freude ist einem, der aus eigener Kraft nichts zustande bringt und deshalb die Erfolgreichen aussaugen will, nicht gegeben.

      • 15.2.1
        fernando

        Ja, ich freue mich wirklich, die Widersprüche der Anti-Sozialisten/Kommunisten hier zu lesen. Vor allem dann, wenn es Realität wird. Alle Anti-Sozialisten müßten es eigentlich begrüßen, wenn der Staat faktisch die Wechselkurse frei gibt und somit die Preis für die Flüge auf Marktniveau steigen. Statt dessen sieht man hier nun die vielen Kleingeister, die Marktwirtschaft fordern, aber – nach dem Sankt-Florians-Prinzip – für die anderen, nicht aber für sich selbst. Somit sind die meisten hier in Wirklichkeit Sozialisten, ohne dies vorher gemerkt zu haben.

      • 15.2.2
        Martin Bauer

        Blödsinn! Die PSUV-Bande gibt gar nichts frei, schon gar nicht den Wechselkurs. Die wollen nur mehr Bolivares kassieren, ohne danach auch nur einen davon in Devisen zu wechseln. Sie A…-geige überlesen geflissentlich alle Argumenten, die nicht in Ihr Konzept passen.

  16. 16
    Bono

    Schaut euch das mal an, kam letzte Woche auf Phoenix, http://www.youtube.com/watch?v=hVZzXoAlvaE

  17. 17
    Gocho

    ja ja und der Schweizer gibt oeffentlich zu dass er gemeinsam mit der Nationalgarde Benzin nach Brasilien bringt.

    • 17.1
      fernando

      … sollte einen Gocho doch nicht besonders überraschen. Das ist doch an der Grenze zu Kolumbien Tagesgeschäft.

  18. 18
    Gocho

    du bist ja ganz schoen bescheuert, von Tachira nach Brasilien. Schaue mal die Landkarte an.

    • 18.1
      fernando

      …. bist du wirklich so dumm? Das, was der Schweizer Bruno in Guayana macht, das passiert in Tachira doch ebenfalls. Halt nicht nach Brasilien, sondern eben nach Kolumbien. Vermutlich nur in größerem Stil. Noch nicht mitbekommen? Oder vielleicht nicht richtig gelesen?

  19. 19
    DonCacique

    Ich empfehle diesem Fernando einfach strikt zu ignorieren,er ergötzt sich ja förmlich an der Aufmerksamkeit.

    • 19.1
      Martin Bauer

      Ja, das tut er wohl. Aber er übersieht dabei, dass er dabei nur der Ball ist, keiner der Spieler.

  20. 20
    Wienie

    Leute, wenn der fernando doch nicht der gesperrte naseweis ist ;-)
    Wie vorher schon geschrieben wurde, wenn eh keine Tickets in BsF angeboten werden ist es auch voellig egal wie viel sie rein hypothetisch kosten wuerden.
    Angeblich hat man sich ja somit wieder geeinigt und lalala viel schlimmer wird es werden wenn nach Alitalia auch die anderen gar nicht mehr fliegen. Mit einer venezolanischen Airline will man nicht wirklich nach Europa oder USA, noch nicht mal nach Aruba….

  21. 21
    Der Bettler

    Genau,ignorieren ist das wirkungsvollste.Bin schon dauernd am überlegen,ob Fernando nicht der irre
    ehemalige Krankenpfleger aus Dormagen ist,der uns auch schon hier beglückt hat.

  22. 22
    fernando

    Wenn Latina Press nicht so oberfläch einige Zeilen aus venezolanische Zeitung hier übersetzen würde und wenn sich hier einige Vollpfosten etwas besser in Venezuela informieren würden, dann wäre einigen aufgefallen, dass es hier nicht um die von Bauer gelisteten Airlines geht. Mit LH & Co gibt es nämlich noch keine Einigung.
    Dies ist der Artikel, den Latina Press übersetzt hat:
    „El presidente ejecutivo de la Asociación Venezolana de Líneas Aéreas (ALAV), Humberto Figuera, informó que el ministro de Transporte Acuático y Aéreo, Hebert García Plaza, en reunión con aerolíneas internacionales anunció que a partir del 1 de julio se fijará el precio de los boletos aéreos a la tasa del Sicad II. …“
    Und dies sind die Airlines, die nun über Sicad-2 abrechnen: „En reunión con AeroMéxico, Aruba Airlines, Tame, Intel Air, Air France y Avianca, las autoridades informaron que se concretó el pago de las liquidaciones de divisas pendientes „de 2012 y 2013“.
    Und das ist der gesamte Beitrag: http://www.eluniversal.com/economia/140527/a-tasa-del-sicad-ii-fijaran-precios-de-boletos-desde-julio

    • 22.1
      Martin Bauer

      JETZT kommen sie damit? Das hatten wir schon längst diskutiert. Schon ums Eck…!

      • 22.1.1
        fernando

        Was haben wir hier schon längst diskutiert? Das Latina Press sinnentfremd venezolansiche Zeitungsartikel hier publiziert? Das sich die Preiserhöhung – „Flugtickets werden um 350 Prozent teurer“ gar nicht auf LH, IB oder AI bezieht, sondern auf Flüge nach Aruba, Mexiko oder Kolumbien? Das haben hier die wenigsten begriffen, weil es eben noch nicht in dieser Sequenez diskutiert wurde. Wenn betreffen denn diese Preiserhöhungen von Insel Air oder Aruba Airlines?

  23. 23
    Der Bettler

    Redaktion ! Es wird schön langsam Zeit fernando, als Persona non grata auszuweisen.Er beleidigt Ihre Redaktion und uns Poster permanent mit seinen Unverschämtheiten.

  24. 24
    fernando

    Aus Venezuela kommen nun Meldungen, dass diese 350%-Preiserhöhung (s. Überschrift) doch deutlich zu hoch gegriffen sind. Die Regierung geht von max. 50% aus („Gobierno calcula que boletos aéreos subirán máximo 50%“).

  25. 25
    Martin Bauer

    Das wäre nur logisch, denn die zuerst angekündigten Tarife lagen deutlich über denen, die man z.B. in Deutschland in Euro bezahlt. Das hätte kaum jemand in Anspruch genommen. Aber 50% mehr wäre immer noch spottbillig und damit verlockend für den Käufer. Nur werden die Airlines so oder so keine Tickets zum Kauf anbieten, solange nicht vorher ganz massiv Kohle rüber gewachsen ist. Und das möchte auch ich erst mal gesehen haben. Ich glaube nicht daran.

  26. 26
    Inge Alba

    Regt euch nicht auf, das Beste ist, keine Antwort mehr auf dieses Geschreibsel. Nehmt euch den alten Hippiespruch zu Herzen “ es ist Krieg und keiner geht hin“, nur so könnt ihr den allerwertesten señor Fernando zum Schweigen bringen, irgendwann wird auch er keinen Spass mehr daran haben, ihr dürft ihm nur nicht antworten, keine Silbe, kein Buchstabe mehr zu dem was er von sich gibt.

    • 26.1
      Martin Bauer

      Ich kann mich über den nicht aufregen. Und manchmal erzeugt er doch recht belustigende Kurzweil. Wenn er nicht so einen abgrundtief schlechtes Charakterbild von sich zeichnen würde, könnte man mit ihm direkt mal ein Bier trinken gehen. Aber Chavista am selben Tisch sind nicht mein Ding.

    • 26.2
      fernando

      „Regt euch nicht auf, das Beste ist, …“ Schließe mich hier dem Rat von Señorita Inge Alba an. Immer locker bleiben (wurde Herbert Merkelbach schon erfolgreich empfohlen), etwas mehr venezolanische Zeitungen auf spanisch lesen und auch die Meinungen von anderen respektieren, ohne gleich immer los zu ballern. Dann kann man bestimmt irgendwie klar kommen.

    • 26.3
      fideldödeldumm

      Das ist aber leider wie mit Schmeißfliegen. Die kommen auch so lange wieder bis man sie kaputt geschlagen hat. Der schreibt hier doch bestimmt schon unter dem dritten Nick und wird dafür bezahlt.

  27. 27
    Gocho

    Das ganze Problem hat Chavez geschaffen mit seinem sozialistischen Wahnsinn. Fruher wurde nur Benzin geschmuckelt und heute faengt das von Benzin, Lebensmittel, Medikamente und Fernseher etc. an, weil alle diese Preise nicht den wirklichen Wert entsprechen. Das kann man in Kuba machen weil es keine Moeglichkeit gibt diese zu schmuckeln, aber die Grenzen in Venezuela sind unkontrollierbar.
    Das traurige dabei ist, dass die Venezolaner am wenigsten davon profitieren, denn die billigen Waren werden in die Nachbarlaender geschmuckelt.
    Das gleiche ist auch mit den Flugtickets passiert, denn viele Auslaender kauften diese mit den billigen Bs falsos.

    Die Oberfrechheit ist, dass Leute im Fernsehen ohne Angst vor Strafe sogar zugeben, dass sie gemeinsame Sache (Schmuckeln) mit der Nationalgarde machen. Da sieht man, dass der Rechtsstaat schon seit langer Zeit nicht mehr funktioniert.

    • 27.1
      fernando

      „Das gleiche ist auch mit den Flugtickets passiert, denn viele Auslaender kauften diese mit den billigen Bs falsos.“ (gocho) Richtig, da sind wir doch 100% einer Meinung. Daher ist ja auch die Entrüstung in dieser Community so hoch, wenn man dieses etwas klarer anspricht. In Wirklichkeit sind die meisten hier doch Profiteure der Chavez-Situation: Lebensmittelpreise auf das niedrigste subventionert und eben bis vor kurzem auch noch die Flüge nach Europa plus die „Reiseunterstützung“ für die Familienangehörigen (CADIVI-Dollar: 3.000 USD p. P. für 6 bzw. 10 BsF/Dollar). Und on-top noch die Superabwertung von 10 BsF/Euro auf bis zu 115 BsF/Euro. Dazu dann noch die Geschäfte durch die Vermittlung von subventionierten Flügen nach Venezuela an Bekannte und Freunde. Dies alles läßt jeden Hartz-4-Emfänger lustig in Venezuela leben. Wer hier am meisten Schreit, hat vermutlich am meisten durch diese Änderungen verloren.

      • 27.1.1
        Martin Bauer

        Das ist die Krux mit diesem Individuum: Er geht auf nichts ein und bleibt beharrlich bei seinen dreisten Lügen. Ich dabe hier mehrfach darauf hingewiesen, dass die Regierung nicht einen einzige Flug subventioniert hat, sonder die an sie überwiesenen Gelder der Airlines einbehalten, OHNE sie zu Wechseln. Also UNTERSCHLAGUNG!. Das ist ja der Grund, weshalb die Airlines keine Tickets mehr in Venezuela verkaufen. Andernfalls wären sie überglücklich und würden die Zahl der Flüge erhöhen. Aber das interessiert eine Schallplatte nicht, die einen Sprung hat und immer den selben Mist widerholt.

  28. 28
    Gocho

    Ja aber die Probleme hat Chavez gemacht, weil in Venezuela die Vivos an allen ecken sind kann das niemals funktionieren mit den Subvencionen. Das hatte im Ostblock funktioniert, da alle eingesperrt waren und das schmuckeln wahr sehr schwer.
    Besser man oeffnet die Kontrollen und der Markt reguliert sich selber, man muss nur aufpassen dass es keine Monopole gibt.
    Ich bin mit Dir in einigen Punkten einer Meinung, z.B. einige Industrien haben hier das Monopol. Aber die Loesung ist nicht die Enteignung, sondern oeffne den Markt und mache denen Konkurrenz.
    Warum sind die Lebensmittelpreise in Deutschland die niedrigsten der Welt, weil sie aufgrund der grossen Konkurrenz die Preise nicht erheoehen koennen. Da gilt dann wieder Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
    Die Regierung ist die unfaehigste Loesung um Firmen zu fuehren. Der Staat bekommt ohne Risiko ueber Steuern seinen Anteil.

  29. 29
    Inge Alba

    So ist es Gocho, der Marfkt regelt den Preis und wenn einer doch zuviel sich einverleiben will, dann hat der Staat ihm auf die Finger zu hauen. Aber leider wird in diesem Fall / Vzla. nur den Kapitalisten auf die Finger gehauen, d.h. man enteignet sie und ruiniert die Arbeitsplätze und steckt sich (Regierung) alles in die eigene Tasche. Deshalb bin ich auch für ein einfrieren der Konten von all diesem Regierungsklüngel, die haben sich Millionen um Millionen in nur 15 Jahren unter den Nagel gerissen ohne eine Leistung zu erbringen. Das heisst, doch sie haben eine Leistung erbracht, sie haben Vzla. an den Rand des Ruins regiert, an den Rand eines Bürgerkrieges, an den Rand eines Daseins wie im allerletzten Winkel dieser Erde. Man kann dieses Pack nur noch verjagen, raus aus dem Land, für die ist selbst Kuba noch zu gut, vor dem alten Fidel muss man mehr Respekt haben als vor all diesem Gesindel aus dem Miraflores. Warum? Fidel hat sich nicht bereichert, hat auch alle Fehler gemacht die kommun. Regime immer machen, aber mir ist es jedenfalls nicht bekannt, dass er Millionen und Abermillionen auf ausl. Konten gehortet hätte.

    • 29.1
      VE-GE

      Genau so ist es Inge. Es gibt genug beweise wo der Clan betrogen und belogen hat. Die ganzen Immobilien hier in Miami sollten enteignet dann verkauf werden, das Kapital anschliessend an Venezuela zurueck gegeben werden fuer sinnvolle projecte in Ve. Sicherlich kommt da die frage auf ja und wie? Es muss natuerlich auch sichergestellt werden das es sinnvoll eingesetzt wird und nicht wieder andersweitig versickert! Nicht alles so einfach !

  30. 30
    Der Bettler

    Frau Alba, Fidel Castro hat ein geschätztes Vermögen von 900 Millionen Dollar. Googeln,geschätztes Vermögen von Fidel Castro eingeben,dann erscheinen an die 10 Antworten von mehreren Instituten .
    Sehr aufschlußreich,ist auch der bestbezahlteste Politiker der Welt.

  31. 31
    fernando

    Nun wird es aber interessant. Selbst Max Meckerbacher schweigt. Die vielen Deutschen, die auf der Basis von Euro-Renten in Venezuela leben, sind , wie nur rudimentär angedeutet, die großen Profiteure des Chavez-Systems. Nicht einer dieser Profiteure hat nun wirklich widersprochen. Diese Profiteure beziehen auf der Basis der fixen Preise und des Schwarzmarktkurses billigst die Grundnahrungsmittel. Einen riesen Schnitt machen Merkel, Bauer & Familien über die subventionierten Flugpreise plus Cadivi-Subventionen. Dies sind geschätzte Geschenke in der Höhe von 5.000 – 10.000 Euro pro Jahr, die diese vom Chavistischen-System kassieren. Für mich sind Leute, die von Euro-Renten n in Venezuela leben und gegen das Chavez-System schimpfen die größen Lügner.
    Gut, dass hier endlich Leute dies erkennen.

  32. 32
    Gocho

    fuer Rentner aus aller Welt ist das ein Paradies, aber wie immer schon gesagt, diese Suppe hat Chavez selbst eingebrockt. Gaebe es kein CADIVI dann waere Venezuela nicht interessant fuer diese Gruppen.
    Darum den Markt oeffnen und das Problem erledigt sich von selbst.

    • 32.1
      fernando

      Da sind wir völlig einer Meinung. Deshalb verstehe ich nicht, dass diese Rentner gegen Chavez schimpfen. Die EURO-Rentner oder von mir aus auch die Franken-Renten sind die großen Profiteure des Systems. Und wir beide wissen genau, dass diese über die festen Preise, die hohen Schwarzmarktkurse, die bisher super billigen Flüge noch viele andere Geshäfte machen, die sich dem Chavez-System verdanken. Laut jammern, aber heimlich kassieren, dass ist deren Devise.

      Wie gesagt, um Max Meckerbach ist es auf einmal recht ruhig geworden.

      • 32.1.1
        Herbert Merkelbach

        Keine Sorge Chavist. Auch Du wirst eines Tages am Baum baumeln. Dauert vielleicht gar nicht mehr lange.
        Abgesehen davon, Flüge nach VE interessieren mich nicht. Mich interessiert die FALLSTUDIE Venezuela: wie wird ein Land in den Ruin durch eine chavistisch/kommunistische Verbrecherbande getrieben.
        Die Zahlen sprechen für sich: Mangel-Index, Inflation, Devisenmangel, Nepotismus der Regierenden, Kleptokraten, alle Oppositionellen sind Nazis, Faschisten, Oligarchisten, kapitalistische Verbrecher.
        Übrigens, ich bin schon sehr stolz, wenn von meinen 5 abgesandten Leserzuschriften 3 veröffentlicht werden. Das sind immerhin 60%. Ist doch ein Erfolg. Nochmal die Frage: Haben Sie einen Blick in die Bergpredigt geworfen? Hat mehr Moral anzubieten als Marx, Lenin und Stalin. Wenn nicht, dann bin ich enttäuscht von Ihnen.

  33. 33
    Martin Bauer

    Dieser Idiot hier auf dem Forum tut einfach nur noch weh. Ich weiss nicht, warum er tut was er tut. Er macht sich und die Chavista nur noch lächerlicher, als sie eh schon sind. Und der Unterhaltungsfaktor, den ich dabei für eine Weile gesehen haben hat sich inzwischen verflüchtigt. Er ist wie Chávez ab 2002: Ein Furunkel am After, das man abschneiden muss.

  34. 34
    hugo

    zu fernando fällt mir nur den spruch ein “ einfach garnicht ignorieren „

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!