Deutschland-Lateinamerika-Workshop an der Universität Potsdam

uni

richtet sich an Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsvertreter aus Lateinamerika und Deutschland (Foto: Andrea Danti / shutterstock.com)
Datum: 28. Mai 2014
Uhrzeit: 12:42 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Universität Potsdam veranstaltet vom 1. bis 4. Juni 2014 einen Deutschland-Lateinamerika-Workshop zu den Themen Wissens- und Technologietransfer in Biotechnologie und Lebenswissenschaften. Er richtet sich an Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsvertreter aus Lateinamerika und Deutschland. Ziel ist es, Wissenschafts-, Innovations- und Technologietransfer-Konzepte der Länder zu beleuchten und nachhaltig zu etablieren.

Historisch bedingt, sind die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Lateinamerika eng und haben eine lange Tradition. Brasilien und Mexiko, aber auch viele andere aufstrebende Länder Lateinamerikas sind für Deutschland attraktive Wirtschafts- und darüber hinaus Wissenschaftspartner.

Der Universität Potsdam ist es ein wichtiges Anliegen, ihre internationalen Beziehungen auszubauen und ihre Kontakte zu strategisch entscheidenden Partnern in Forschung und Lehre zu intensivieren. Denn gerade in den Bereichen Lebenswissenschaften sowie Wissens- und Technologietransfer können deutsche Wissenschaftler in Kooperation mit Partnerländern nachhaltig und zum gegenseitigen Vorteil zu regionalen Problemlösungen beitragen, die auch von globaler Bedeutung sind.

Hier setzt die Tagung „Deutschland-Lateinamerika-Workshop zu den Themen Wissens- und Technologietransfer in Biotechnologie und Lebenswissenschaften“ an. Im Rahmen der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer Informationen zu diesen Themenbereichen sowie zu regionalen, nationalen und internationalen Rahmenbedingungen, die zu einer Konkretisierung und zum Ausbau der Aktivitäten mit den Partnereinrichtungen vor Ort und in Lateinamerika führen sollen. Zum Workshop werden 90 Wissenschaftler aus den Bereichen Biotechnologie, Life Science, Geologie sowie Technologie-Transfervertreter aus über 20 Ländern, wie Costa Rica, Venezuela, Panama, Chile, Argentinien, erwartet. Ebenso beteiligten sich Botschafter und Botschaftsangehörige sowie Vertreter von Wissenschaftsorganisationen und Ministerien.

Zeit: 1.6.2014, 13.00 Uhr bis 4.6.2014, 16.00 Uhr
Ort: Kongresshotel am Templiner See, Am Luftschiffhafen 1, 14471 Potsdam
Kontakt: Dr. Susanne Hollmann, Institut für Biochemie und Biologie
Telefon: 0331 977-2811

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!