Dominikanische Republik: 400.000 öffentlich Angestellte im Kampf gegen Chikungunya-Fieber

Datum: 29. Mai 2014
Uhrzeit: 05:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In der Dominikanischen Republik werden am Donnerstag (29.) 400.000 öffentliche Angestellte im Kampf gegen das Chikungunya-Fieber durch die Straßen ziehen. Ziel ist es, jedes Haus des Landes aufzusuchen und die Bevölkerung über die Krankheit sowie die Eindämmung der Mücke Aedes aegypti zu informieren, die den Virus überträgt. Sie verbreitet sich vor allem in kleinen, stehenden Gewässern wie beispielsweise in Blumentopfuntersetzern aber auch in Wasserreservoirs.

Etwa 38.000 Menschen sind in der Dominikanischen Republik in den vergangenen Monaten an dem Chikungunya-Fieber erkrankt. Um die weitere Verbreitung der Krankheit einzudämmen, greift die Regierung nun zu dieser ungewöhnlichen Maßnahme. Mit ihr soll nicht nur die Bevölkerung informiert werden. Vielmehr geht es auch darum, mögliche Fortpflanzungsherde der Mücke zu vernichten. Ausgestattet mit Informationsmaterial und Müllsäcken werden die Angestellten die Städte unter die Lupe nehmen.

Um den Einsatz zu koordinieren, haben sich am Mittwoch (27.) etliche Minister und Direktoren verschiedener Institutionen getroffen. Angeschlossen hat sich der “Bewegung” ebenso die Vereinigung der Hausfrauen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!