Brasilien: Regionalflugzeug muss nach Kollision mit Tier notlanden

flugzeug-manaus

Ein Regionalflieger der Airline Total musste in Brasilien mit defektem Fahrwerk notlanden (Foto: Reproduktion/Feuerwehr)
Datum: 31. Mai 2014
Uhrzeit: 10:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eine vollbesetzte Turboprop-Maschine der Regionalairline Total musste am späten Freitagabend (30.) in Braislien mit defektem Fahrwerk auf dem Flughafen von Manaus notlanden. Die 45 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder an Bord kamen mit dem Schrecken davon. Die Maschine war beim Start von einer Ölförderungsstätte Urucu in der Gemeinde Coari im tiefen Amazonasregenwald mit einem Tier kollidiert. Dabei wurde ein Reifen beschädigt.

Um die Unfallgefahr zu reduzieren, entschloss sich der Pilot, über Manaus mehrere „Ehrenrunden“ zu drehen, um mit so wenig Treibstoff wie möglich in den Tanks zu landen. Auf der Landebahn des WM-Flughafens der Regenwaldmetropole standen zudem die Rettungskräfte bereit. Passagiere berichteten anschliessend aufgeregt von dem Zwischenfall. „Als das Flugzeug abhob konnte ich an meinen Fenster einige Teile und Blut von dem Tier sehen. Kurz darauf hat der Pilot uns erklärt, was geschehen war und uns Instruktionen für die Landung gegeben. Gott sei Dank ging alles gut“ erklärte der 28-jährige Antônio Jorge gegenüber lokalen Medien.

Im artenreichen Brasilien kommt es im Flugverkehr immer wieder zu Zwischenfällen mit Tieren. Meist sind es jedoch Kollisionen in der Luft mit den über den Flughäfen kreisenden Rabengeiern, Urubus genannt. Mehrfach mussten deswegen schon große Maschinen von Boeing oder Airbus ihren Flug sofort nach dem Start abbrechen. Um welches Tier es sich bei dem jüngsten Zwischenfall handelte, ist noch unklar. Die Maschine dürfte jedoch ein größeres Säugetier wie ein Wasserschwein oder einen Ameisenbär überrollt haben.

Total Linhas Aéras unterhält momentan drei Turboprop-Maschinen vom Typ ATR-42 mit jeweils 47 Sitzplätzen. Die Airline fliegt ausschließlich im Amazonasgebiet und steuert dort neben Manaus (MAO) und Coari (CIZ) noch Porto Urucu (PUC), Carauari (CAF) und Tefé (TFF) an. Entlang der brasilianischen Atlantikküste ist die Gesellschaft zwischen Porto Alegre und Fortaleza noch mit sechs Boeing 727 im Frachtbereich aktiv.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!