Delegation des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung reist nach Kolumbien und Mexiko

Datum: 11. Juni 2014
Uhrzeit: 09:18 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Eine Delegation des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung reist vom 11. Juni bis 19. Juni 2014 nach Kolumbien und Mexiko. Geleitet wird die Delegation vom stellvertretenden Vorsitzenden Stefan Rebmann (SPD). Weitere Delegationsteilnehmer sind Heike Hänsel (DIE LINKE), Charles M. Huber (CDU), Peter Meiwald (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Georg Kippels (CDU) und Manfred Zöllmer (SPD).

In Gesprächen mit Regierungsmitgliedern, Vertretern von Nichtregierungs- und Menschenrechtsorganisationen, Justiz und Zivilgesellschaft wollen sich die Abgeordneten ein aktuelles Bild der Lage in den beiden Ländern verschaffen. Bei der Reise werden bilaterale und multilaterale sowie nichtstaatliche Projekte besucht, um zu überprüfen, welchen Beitrag Deutschland zur Erreichung der entwicklungspolitischen Ziele in den beiden Ländern geleistet hat.

Die thematischen Schwerpunkte in Kolumbien liegen im Bereich des Umweltschutzes, der Transitionsjustiz und des Friedensprozesses, sowie den damit verbundenen Fragen Land, nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Opferpolitik. Hierzu wird die Delegation neben zahlreichen politischen Gesprächen in Bogotá in die Stadt Cúcuta im Departamento Norte de Santander fahren. Dort nehmen die Delegationsmitglieder u.a. an einer Anhörung von demobilisierten Paramilitärs teil und treffen Opfervertreter. Neben Treffen mit Menschenrechtlern finden auch Treffen mit dem Generalstaatsanwalt, dem Bischof aus Tibú, sowie Ministern und Abgeordneten statt.

In Mexiko beschäftigt sich die Delegation schwerpunktmäßig mit den Themen Energie, Entwicklungskooperationen und Menschenrechte. Entsprechend des Schwerpunktes Energieeffizienz der deutschen Entwicklungszusammenarbeit besichtigt die Delegation Energieeffizienzprojekte in den Außenbezirken von Mexiko-Stadt und besucht Vertreter der mexikanischen Entwicklungsagentur AMEXCID. Nach einer Zusammenkunft mit Menschenrechtlern trifft die Delegation auch Vertreter der nationalen Menschenrechtskommission CNDH.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Und was will die Kanaille von der LINKE da? Die ist so nötig wie ein Kropf!

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Das frage ich mich auch.

  2. 2
    Der Bettler

    Sich wichtig machen!!! In Deutschland können sie nicht viel bewirken,dann geht es eben zu den Linken nach Südamerika.Die Menschen da sind noch etwas einfacher gestrickt,da kann man schön seine linken Parolen an den Mann bringen.Obwohl im Bundestag gut bestückt,werden sie nur belächelt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!