Venezuela – Ecuador: Leere Versprechung eines Pleite-Regimes

Datum: 11. Juni 2014
Uhrzeit: 16:03 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die staatliche ecuadorianische Fluggesellschaft Tame wartet weiterhin auf Schuldenbegleichung aus Venezuela. CEO Fernando Guerrero wies am Dienstag (10.) eine Meldung aus Caracas zurück und deckte einmal mehr das Lügengeflecht des linksgerichteten Regimes auf. Am Freitag (6.) hatte Venezuelas Minister für Wasser-und Luft (Hebert García Plaza) auf seinem Twitter-Konto bekannt gegeben, ein Abkommen mit sechs internationalen Fluggesellschaften (darunter auch die Airline mit Sitz in Quito und Basis auf dem Aeropuerto Internacional Mariscal Sucre) zur „vollen Zahlung“ der ausstehenden Schulden unterzeichnet zu haben.

„Wir haben nichts unterzeichnet und bisher auch keinen einzigen Dollar erhalten. Caracas schuldet uns etwa 30 Millionen US-Dollar – 80% des Umsatzes im Jahr 2013 und 20% im Jahr 2014“, so Guerrero. Nach seinen Worten bleibt die tägliche Flugverbindung in das Nachbarland vorerst bestehen. „Unsere täglichen Flüge verzeichnen eine Belegung zwischen 80% und 90%. Sollte bis Ende Juni keine Begleichung der Schulden erfolgen, werden wir geeignete Maßnahmen ergreifen“, gab der Manager ohne Nennung von Details bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    nach jahren der hoffnung, der ernüchterung und der erneut aufflammenden hoffnung wie auch enttäuschung, sollte es eigentlich überflüssig sein, über unsere leidigen probleme in unserem schönen land zu schreiben und hier gedanken auszutauschen.
    aber es darf nicht sein dass schweigen dieses tema beherrscht, denn genau darauf warten sie.

    es darf doch einfach nicht sein, dass ein so reiches land wie das unsere, durch eine fantasielose politik von dieben das land und ihr bevölkerung noch tiefer in den abgrund stossen.

    es gibt nur noch sehr sehr wenige aus der politikerriege, die sich noch nicht zu den dollamillionären oder der miliardären zählen dürfen. WIE IST SO WAS MÖGLICH MIT DEN üppigen DIÄTEN UND SPENSEZÜGEN? der dankem und herren…………..

    • 1.1
      Martin Bauer

      Ganz einfach: Die AK47 sind in Venezuela in den falschen Händen.

    • 1.2
      der Reisende

      und wenn das Volk nicht langsam reagiert und massiv auf die Strasse geht gehen die Lichter ganz aus hier in Vencubaela.

      • 1.2.1
        Herbert Merkelbach

        Man ist doch auf dem besten Wege durch die vielen Stromausfälle dort hin zu gelangen. Keine Sorge, bis der totale „blackout“ kommt, dauert es nicht mehr lange. Was las ich vor einiger Zeit in einem online Blatt: Wenn die Psuv-Bonzen die Pyramiden in Ägypten errichten müssten, dann wären die Pharaonen gezwungen, in Schlange anzustehen um begraben zu werden.

  2. 2
    Der Bettler

    Wenn schon ein Bruderland,wie Ecuador stinkig wird,obwohl Chavez mit Millionen von Dollar den Wahl
    kampf von Correa finanziert hat,dann kann man mit Sicherheit sagen,daß es bald rund geht in LA.
    Oder glaubt hier einer daß Venezuela nicht in ganz Südamerika Schulden hat? Außer Argentinien,da ist es umgekehrt,denn da sind noch die Staatsanleihen die Chavez von Argentinien gekauft hat,und seit Jahren nicht mehr bedient werden.Es nützt den Brasilianern nichts,wenn sie nach Venezuela exportieren wie verrückt,wenn sie keinen Pfennig dafür bekommen.Venezuela und Argentinien hemmen natürlich die ganze wirtschaftliche Entwicklung und Aufschwung.Darum sicherlich bald
    Rums-Rums in Lateinamerika.

  3. 3
    alexandro

    hier fehlen noch die „intelligenten“ Post`s von „unseren“ roten Besserwissern; na Fernando und Che, keine akademische Erklärung zur gemeldeten Unstimmigkeit eueres Klassenfreundes aus Equador

    • 3.1
      Herbert Merkelbach

      Es ist verdammt schwierig, schlüssige und logische Erklärungen von Nanogehirnen zu erhalten.

  4. 4
    Inge Alba

    Alles kommt wie es kommen muss, der Rumms kommt unaufhörlich näher. Totalitäre Regime haben irgenwann die Luft raus und müssen aufgeben oder dazu bewegt werden, wenn es der Bevölkerung zu blöde wird, die werden auch aufwachen und dann Gnade Gott demjenigen der noch das falsche Lied singt. Man könnte dies alles abkürzen, wenn man etwas Verstand an den Tag legen würde, wenn mehr Verstand auf Seiten dieser abgehalfterten Regierung vorhanden wäre. Aber es sind machtgeile Marionetten an der Regierung, die auch noch wenig Verstand und Selbsterhaltungstrieb besitzen, sie lassen sich gängeln von dem Bruder aus Cuba bis es zu spät ist. Was glauben die, was so eine entäuschte Masse Regierungsgegner mit ihnen machen wird, erinnern die sich nicht an Rumänien? Das wünscht man selbst so einem ärgsten Gegner nicht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!