Peru: Hunderte tote Seevögel an den Stränden von La Libertad

totervogel

Seevögel finden offensichtlich keine ausreichende Nahrung (Foto: Handout/Internet)
Datum: 22. Juni 2014
Uhrzeit: 07:31 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Über 700 tote Pelikane, Tölpel und Sturmtaucher sind in den letzten Tagen an den Stränden von Trujillo (Hauptstadt der Region La Libertad) gefunden worden. Alleine in Salaverry (14 Kilometer südöstlich von Trujillo) fanden Umweltschützer etwa 300 verendete Pelikane. Die „Región La Libertad“ ist eine Region im nordwestlichen Peru. In La Libertad liegt die Mündung des Moche-Flusses in den Pazifik. Das Gebiet ist die einzige Region, die alle drei Landschaftstypen des Landes aufweist (Küste, Gebirge und Regenwald).

Nach Meinung von Carlos Bocanegra García, Biologe an der Nationalen Universität von Trujillo (Universidad Nacional de Trujillo, UNT), starben die entdeckten Seevögel durch Nahrungsmittelknappheit. Dies bezeichnet er als ein klares Indiz dafür, dass das El-Niño-Phänomen die Küsten von Peru mit einer hohen Intensität treffen könnte. In der Region gibt es große Mengen an Sardellen und Sardinen, die sich durch die Ankunft der warmen Wasserströmungen offensichtlich zurückziehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!