Lateinamerika: Inkastraße und Mayastadt Calakmul sind Weltkulturerbe

calakmul

Calakmul war während der klassischen Periode eine mächtige Stadt der Maya und ist eine der größten jemals entdeckten Maya-Städte (Fotos: Wikipedia/Unesco)
Datum: 23. Juni 2014
Uhrzeit: 06:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die UNESCO hat am Sonntag bei der 38. Sitzung des Weltkulturerbe-Komitees in Doha (Katar) unter anderem entschieden, dass die Anden-Hauptstraße „Qhapaq Ñan“ zum Weltkulturerbe ernannt wird. Die große Inkastraße (grenzübergreifend mit Ecuador, Chile, Kolumbien, Bolivien und Argentinien) war Teil des Inka-Straßensystems in Südamerika. Sie bildete die Hauptverbindung des Inkareiches in Nord-Süd-Richtung und ermöglichte dessen politische und ökonomische Kontrolle. Sie erstreckte sich über mehr als 6.000 Kilometer und ist vergleichbar mit der Seidenstraße in Asien. Ebenfalls wurde der Erweiterung des Schutzes der „Mayastadt Calakmul“ auf den umgebenden tropischen Regenwald der Tierras Bajas, einem Biodiversitäts-Hotspot im südlichen Mexiko, der Titel ‚Weltkulturerbe‘ verliehen.

inka-pfad

Die UNESCO verleiht den Titel Welterbe (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind und von den Staaten, in denen sie liegen, für den Titel vorgeschlagen werden. Der Titel beruht auf der von 190 Staaten und Gebieten ratifizierten Welterbekonvention von 1972.

Insgesamt umfasst seit Juni 2014 die UNESCO-Liste des Welterbes 1001 Denkmäler in 161 Ländern. Davon sind 777 als Kulturdenkmäler und 194 als Naturdenkmäler gelistet, weitere 30 Denkmäler werden sowohl als Kultur- als auch als Naturerbe geführt

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!