Kuba: 15.473 Selbstmorde in einem Jahrzehnt

Datum: 23. Juni 2014
Uhrzeit: 10:48 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Insgesamt 1.491 Kubaner haben im vergangenen ihrem Leben ein Ende gesetzt. Nach Angaben des Nationalen Statistischen Amtes „Oficina Nacional de Estadísticas“ (ONE) ereigneten sich in den letzten zehn Jahren 15.473 selbstverschuldete Todesfälle. Die amtlichen Statistiken spiegeln damit eine leichte Zunahme der Selbstmorde im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr (1.473).

Demnach ist Selbstmord die neunt häufigste Todesursache auf der Karibikinsel. Offiziell liegt die Suiziddrate auf Kuba bei 13,3 pro 100.000 Einwohner. Die Bezeichnung „Freitod“ geht davon aus, dass sich ein Mensch im Vollbewusstsein seines Geistes und selbstbestimmt „zur rechten Zeit“ tötet. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass es weltweit etwa eine Million Suizide pro Jahr gibt und dass 10 bis 20 Mal so viele scheitern.

Suizide auf Kuba (2004-2013)

2004- 1.879

2005- 2.022

2006- 1.376

2007- 1.307

2008- 1.377

2009- 1.472

2010- 1.557

2011- 1.519

2012- 1.473

2013- 1.491

TOTAL: 15.473

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    jose

    Schrecklich, wenn jemand keinen anderen Weg mehr sieht.
    Vor allem die Angehörigen brauchen Unterstützung!
    Hoffentlich erhalten auch die betroffenen Kubanerinnen/Kubaner diese Hilfe.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Suizidrate_nach_L%C3%A4ndern

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!