Peru: Palmölangriff auf den Amazonas

regenwald

Palmölfirmen haben in Peru die Abholzung von 100.000 Hektar Regenwald beantragt (Foto: NASA)
Datum: 09. Juli 2014
Uhrzeit: 15:21 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Menschen am Amazonas leben von dem, was der Regenwald ihnen bietet. Auf kleinen Parzellen betreiben sie Landwirtschaft und fangen Fische in den Flüssen. Einige stellen auch Kunsthandwerk her oder verdingen sich als Führer für die Touristen, die über die Stadt Iquitos in die Gegend kommen. Viel Geld machen die Einwohner nicht, dafür schont ihre Lebensweise den Regenwald.

Laut der politisch unabhängigen Umweltorganisation „Rettet den Regenwald“ ist die Welt im peruanischen Amazonastiefland seit einigen Monaten aus den Fugen geraten, die Menschen sind in Aufruhr und in Angst. Mächtige Konzerne haben begonnen, den Regenwald im großen Stil abholzen. Die Aktivitäten begannen klammheimlich. Erst als im September die lokalen Zeitungen mit Riesenschlagzeilen auf der Titelseite die enormen Rodungen anprangerten, wurde die Öffentlichkeit wach.

Nach und nach wurde öffentlich, dass gut ein Dutzend Firmen allein in Loreto 60.000 Hektar Primärregenwald von der Regierung gekauft haben sollen. Und in den Bezirken Loreto und Ucayali beantragten sie die Rodung von mehr als 100.000 Hektar Regenwald.

Petition an die peruanische Regierung

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!