Es klotzte fast- jetzt kleckert es nicht einmal mehr

Citedulac

Datum: 01. April 2010
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Otto Hegnauer
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor einem Jahr, genau am 1.April 2009, wurde in haitianischen und dominikanischen Medien ein Projekt vorgestellt, das viele meiner Leser in Zuschriften als Aprilscherz bezeichneten. Ich fuhr verschiedentlich hin und wollte eigentlich ein Jahr später, heute, den 1.April 2010, wieder hinfahren und mich über die Tatsachen informieren. Jetzt sitze ich allerdings in der Schweiz. Es war vorgesehen, dass Bati Ayiti S.A., AG Constructora C. por A., Optimal Managment Group und andere mehr als 6’500 Millionen US$. investieren. Die moderne Musterstadt sollte „Cité du Lac“ oder „Ciudad del Lago“ heißen und 34’000 Wohnungen, 540 Geschäftslokale, einen Industriepark mit 300 Hallen und vielem mehr umfassen. Der vorgesehene Bauplatz liegt in prächtiger Aussichtslage über dem Lac d’Azüeÿ oder Étang Saumâtre, nahe der Grenze von Malpasse.

Es handelte sich um keinen „Pwason d’avril“ ( Aprilscherz ), aber um ein völlig überspanntes Projekt, an dem einige Leute zweifellos ihr zu viel „verdientes“ Geld verloren haben, schon VOR dem großen Beben. „Das größte und ehrgeizigste Projekt, welches in Haiti, das sich die Karibikinsel Hispaniola mit der Dominikanischen Republik teilt, je ausgeführt wurde“, brachte zwar eine „Universität“ hervor, die so angeschrieben ist, aber erst aus einer offenen Säulenhalle besteht. Schon das ganze Jahr liegen Betonmasten für die Elektrifizierung auf der Seite, und auch einige Kabelrollen und Transformatoren warten auf die Verarbeitung. Daneben bestehen vereinzelte Baustellen und Fundamente. Das Areal soll 38 Millionen Quadratmeter umfassen und liegt in einer Meereshöhe von 900 m. Es wird durch zahllose, noch kaum befahrbare Straßen-Trassen erschlossen, und großzügige Erdbewegungen sind zu beobachten.

Viele versprochene und termingeplante Anlagen sind Phantasie, und seit dem Erdbeben sind auch die wenigen beschäftigten Baumaschinen und Arbeiter verschwunden, scheinbar für immer. Das „größte und ehrgeizigste Projekt“ Haitis ist für lange Zeit aufs Eis gelegt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Die exklusive Haiti-Kolumne im latina press Nachrichtenportal von Otto ‚Swissfot‘ Hegnauer. Der ehemalige Lehrer lebt seit mehreren Jahrzehnten auf Haiti und berichtet exklusiv von seinem täglichen Leben auf der Insel Hispaniola.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!