Kuba: Abschuss von „Flug MH17“ und Einmarsch Israels aus der Sicht von Fidel Castro

fidel-putin

Russlands Präsident Putin traf sich vor wenigen Tagen mit Fidel Castro (Foto: Archiv)
Datum: 18. Juli 2014
Uhrzeit: 14:49 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kubas greiser Revolutionsführer Fidel Castro hat am Freitag (18.) die ukrainische Regierung für den Abschuss von Flug MH17 verantwortlich gemacht. Gleichzeitig nutzte der Altkommunist einmal mehr die Gelegenheit, die Israelis für ihren Einmarsch in den Gazastreifen anzugreifen. „Heute morgen waren die Nachrichtenkanäle voll von der unglaublichen/ungewöhnlichen Meldung, dass ein Flugzeug der Malaysia Airlines beim Flug über ukrainisches Territorium in 10.100 Metern Höhe getroffen wurde. Dies geschah auf der Route, die sich unter der Kontrolle der kriegerischen Regierung des Schokoladenkönigs Petro Poroschenko befindet. Kuba befand sich immer in Solidarität mit den Menschen der Ukraine und in den schwierigen Tagen der Tragödie von Tschernobyl behandelten wir viele der unter der schädlichen Strahlung leidende Kinder. Wir werden immer bereit sein dies zu tun, können aber nicht umhin, unsere Verachtung über die Tat dieser antirussischen, antiukranianischen und proimperialistischen Regierung auszudrücken“, so der 87-jährige in einem Leitartikel der Parteizeitung „Granma“ (offizielles Organ des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Kubas).

„Zeitgleich mit dem Verbrechen an dem malaysischen Flugzeug gab der Premierminister von Israel Benjamin Netanjahu seiner Armee den Befehl, in den Gazastreifen einzumarschieren. Dort wurden innerhalb weniger Tage Hunderte von Palästinensern getötet, viele von ihnen waren Kinder. Der US-Präsident unterstützt diese Aktion und bezeichnet dieses abscheuliche Verbrechen als einen Akt der Selbstverteidigung. Obama unterstützt nicht David gegen Goliath, sondern Goliath gegen David“, glaubt Castro zu wissen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Reinhard Bonner

    Würde ich auch sagen, wenn mir die Russen 90% der Schulden erlassen. Fakt ist, dass die Russen lügen, sobald sie nur das Mxxxxl aufmachen. Ich erinnere nur an Tschernobyl und die U-Boot Katastrophe in Kursk. Im übrigen ist es wurscht, was ein Kommunist oder Linker von sich gibt–Material für die Tonne!

    • 1.1
      Ines Waridel

      ……und erst noch einen zusätzlichen Kredit geben.

  2. 2
    Ines Waridel

    Schnauze….

  3. 3
    Martin Bauer

    Den greisen sadistischen Lustmörder sollten doch längst die Würmer gefressen haben. Auf den passt der Filmtitel „Hunde, wollt ihr ewig leben?“

    • 3.1
      babunda

      das stimmt der alte kommunistische sack ist so senil, wird von venezuela den russen und von china ernährt und muß denen ihre linken touren ja bestätigen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!