Brasilien: „Hessischer Friedenspreis 2014“ geht an Rubem César Fernandes

rubem-cesar-fernandes

Rubem César Fernandes hat sich sein ganzes Leben für ein freies, gerechtes und friedliches Brasilien eingesetzt (Foto: vejario)
Datum: 24. Juli 2014
Uhrzeit: 15:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am heutigen Donnerstag (24. Juli 2014) hat im Hessischen Landtag im Rahmen eines Festaktes die Verleihung des Hessischen Friedenspreises 2014 an Rubem César Fernandes aus Brasilien stattgefunden. Landtagspräsident Norbert Kartmann begrüßte zur Preisverleihung im Musiksaal des Hessischen Landtags zahlreiche Ehrengäste. In seiner Rede machte er darauf aufmerksam, dass der Hessische Friedenspreis in diesem Jahr zum zwanzigsten Mal an herausragende Persönlichkeiten, die sich für eine friedlichere Welt einsetzten, verliehen werde und würdigte den diesjährigen Preisträger.

„Mit seiner Wohltätigkeitsorganisation ‚Viva Rio‘ hat Rubem César Fernandes das Leben der Menschen in den Favelas von Rio de Janeiro auf vielfältige Art und Weise positiv beeinflusst. Viva Rio, das ist der Kampf gegen Gewalt und Armut, das ist die Befriedung gerade von Stadtquartieren in den Metropolen. Die Sammlung und Vernichtung von Waffen aus Privatbesitz, die Viva Rio 2001 durchführte, ist beispielsweise immer noch die weltgrößte Aktion dieser Art. Die Tätigkeit von Viva Rio durchdringt viele Ebenen und wird so dem selbstgesetzten Anspruch gerecht, der ‚Förderung einer Kultur des Friedens‘. Sehr geehrter Herr Fernandes, ich gratuliere Ihnen persönlich und im Namen des Hessischen Parlaments sehr herzlich zur Verleihung des Hessischen Friedenspreises“, so der Landtagspräsident.

„Rubem César Fernandes hat sich sein ganzes Leben für ein freies, gerechtes und friedliches Brasilien eingesetzt. Durch sein vielfältiges Engagement eröffnet er den Menschen in seiner Heimat eine neue Perspektive und gibt ihnen den Glauben an sich selbst zurück“, gratulierte der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Rubem César Fernandes sei ein herausragendes Vorbild und habe im Leben vieler Menschen Spuren hinterlassen. „Mein größter Respekt gehört all denjenigen, die sich persönlich, mit Kraft, Leidenschaft und Mut aus tiefster Überzeugung für ein friedliches Miteinander einsetzen. Rubem César Fernandes ist ein solcher Mensch. Herzlichen Glückwunsch zum Hessischen Friedenspreis“, sagte der Ministerpräsident.

Wenn man den heutigen Preisträger nach den Gründen fragt, warum die Gewaltsituation in Rio sich so deutlich verbessert hat, verweist er auf große Veränderungen in der brasilianischen Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Und diese hat es zweifellos gegeben. Der Wirtschaft geht es deutlich besser als vor 20 Jahren, und die letzten Regierungen haben eine Reihe von Programmen aufgelegt, um die Armut und Arbeitslosigkeit im Land zu bekämpfen. Aber die Verbesserungen sind auch und in besonderem Masse ein Verdienst von Rubem César Fernandes, unserem Preisträger. Mit seinen Ideen und seinem Gestaltungswillen hat er das Schicksal Rios positiv beeinflusst. Besonders eindrucksvoll durch die von ihm mit gegründeten und seit vielen Jahrzehnten geleiteten Bürger- und Freiwilligen-Organisation Viva Rio.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!