Unglaubliche Tierquälerei in einem Zirkus in Mexiko

tier

Löwen und drei Klammeraffen wurden Klauen und Reißzähne gezogen (Foto: Profepa)
Datum: 05. August 2014
Uhrzeit: 11:21 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Der mexikanische Zirkus „Harley Circus“ muss umgerechnet 54.000 US-Dollar Euro Strafe zahlen. Nach Berichten der Staatsanwaltschaft herrschten in dem Unterhaltungsunternehmen unglaubliche Zustände. Zirkusmitarbeiter hatten einem Schwarzbären den Unterkiefer entfernt, einem Löwen und drei Klammeraffen wurden Klauen und Reißzähne gezogen. Bei einem bengalischen Tiger stellte die Bundesanwaltschaft für Umweltschutz (Profepa) Funktionsstörungen in den Extremitäten fest.

Laut den ermittelnden Behörden hatte der im Südosten Mexikos gelegene Zirkus (Dzidzantun) zudem keine Genehmigung für die Haltung der Tiere. Erst vor wenigen Wochen hat die Legislative der Stadt Mexiko ein Gesetz verabschiedet, das Zirkussen die Arbeit mit wilden Tieren verbietet. Diese Regelung gilt bereits in fünf der 32 Regionen des Landes.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!