Haiangriffe in Brasilien: Polizei kann Ignoranten festnehmen

Datum: 06. August 2014
Uhrzeit: 09:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasiliens Nordostküste bietet warmes Wasser und ausgedehnte, schöne Strände. Die Küstengewässer sind allerdings die Heimat für viele aggressive Haie, das Gebiet zählt zu den weltweit gefährlichsten Orten für Schwimmer. Seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1992 fanden 59. Hai-Angriff in Recife statt. Die Attacken der Raubfische werden in dieser Region als besonders fatal bezeichnet – 24 der Gesamtangriffe endeten tödlich. Damit liegt die Sterblichkeitsrate bei über 40%. Dies ist deutlich höher als die weltweite “Hai-Angriff Sterblichkeitsrate”, die laut dem “Florida State Museum of Natural History” derzeit bei etwa 16% liegt. Die Behörden haben reagiert und an den gefährdeten Strandabschnitten Verbots- oder Warntafeln angebracht. Badegäste, die diese Warnhinweise ignorieren, können von der Polizei festgenommen und strafrechtlich verfolgt werden.

An mehreren Stränden von Recife und den benachbarten Städten Olinda und Cabo de Santo Agostinho wehen rote Fahnen und Verbotsschilder weisen auf die Gefahr von Hai-Angriffen hin. Die aktuelle staatliche Gesetzgebung verbietet Surfen, Body-Boarding und ähnliche Aktivitäten an den als gefährlich eingestuften Küstenabschnitten. Seit mehreren Wochen studiert zudem ein Team von Wissenschaftlern in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation “OCEARCH” das Verhalten von Tigerhaien in Recife, Natal, Aracaju und in der Nähe der Inselgruppe Fernando de Noronha. Die Haie werden zwischen dem 23. Juli und 13. August gefangen, markiert und wieder freigelassen. Ziel ist es, das Verhalten der Meeresräuber zu studieren und ihre Schwimmroute anhand angebrachter Identifikationsmarken über das Internet zu verfolgen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast.

    Man könnte die gesamte Venezolanische Regierung zum Badeurlaub einladen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!