Venezuela: Jugendleiter der chilenischen Oppositionspartei festgenommen – Update

felipe

Felipe Cuevas wurde festgenommen (Foto: UDI)
Datum: 08. August 2014
Uhrzeit: 21:25 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela ist Felipe Cuevas, Jugendleiter/Präsident der rechtskonservativen chilenischen Oppositionspartei „Unión Demócrata Independiente“ ((Unabhängige Demokratische Union-UDI), festgenommen worden. Der Kongressabgeordnete Ernesto Silva, Präsident der UDI, bat die Regierung von Michelle Bachelet diese Tat so wie energisch wie möglich zu verurteilen und die sofortige Freilassung von Cuevas zu erwirken. „Sollte ihn die venezolanische Regierung nicht in den nächsten paar Stunden freisetzen, werden wir eine Delegation nach Caracas entsenden“, so Silva zu Vertretern der Presse.

Nach Angaben aus Santiago wurde Silva „ohne Angabe von Gründen“ am Donnerstag (7.) in der venezolanischen Hauptstadt festgenommen. Die Parteiführung erklärte, dass sich Silva mit „Führern der venezolanischen Opposition“ treffen wollte. Laut Pedro Ramirez, chilenischer Botschafter in Venezuela, teilten ihm die venezolanischen Behörden mit, dass Felipe Cuevas beim „unerlaubten Fotografieren vor dem Gebäude des Geheimdienstes erwischt wurde und sich nicht identifizieren konnte“.

Update 9. August

Cuevas befindet sich wieder in Freiheit und auf dem Weg in die chilenische Hauptstadt. Der chilenische Regierungssprecher, Alvaro Elizalde, gab bekannt, dass der Botschafter von Venezuela in Chile „einberufen werde und den Vorfall erklären müsse“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast.

    Ne bessere Ausrede ist den Doofbatteln nicht eingefallen.
    Zustände wie in Cuba Sie sind auf dem richtigen Weg.

  2. 2
    Inge Alba

    Ja, man darf nicht jedes x beliebige Gebäude fotografieren, schon garnicht in Begleitung von Oppositionsanhängern. Ja, Zustände fast wie in Cuba, fehlt nicht mehr viel.

  3. 3
    hugo

    der hatte noch eine kammera ?
    hier auf der insel wird man für den besitz einer sollchen schon mal erschossen.
    ( februar 2014)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!