Mexiko: Ärzte entfernen 60,2 Kilogramm schweren Tumor

tumor

Kein globaler Präzedenzfall hinsichtlich der Größe und des Gewichtes des Tumors bekannt (Foto: Screenshot YouTube))
Datum: 10. August 2014
Uhrzeit: 08:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Eine Gruppe von Ärzten der Klinik Cabo San Lucas im mexikanischen Bundesstaat Baja California hat einer Frau einen 60,2 Kilogramm schweren Eierstock-Tumor entfernt. Die gutartige Geschwulst im linken Eierstock war über mehrere Jahre im Körper der 51-jährigen Patientin gewuchert, diese lebte in ständiger Depression und war aus Scham und Angst zu keiner Untersuchung gegangen. In einer Pressekonferenz gab Moisés Aarón Núñez González, Direktor des Krankenhauses Cabo San Lucas, bekannt, dass es keinen globalen Präzedenzfall hinsichtlich der Größe und des Gewichtes des intra-abdominalen Tumors gibt.

Laut dem mexikanischen Institut für Soziale Sicherheit (IMSS) fand die Operation am Freitagabend (8.) statt und dauerte über vier Stunden. „Die Operation war dringend erforderlich und für die Patientin die einzige Möglichkeit, ein normales Leben zu führen“, erklärte Insunza Gilberto, leitender Chirurg der Operation. Die Ärzte mussten auch die Haut des Bauches rekonstruieren, die nach der Operation bis auf die Zehen reichte.

Die Patientin war die letzen Jahre nicht mehr aus ihrem Haus gegangen und hatte keinen Besuch empfangen. Sie bezeichnete sich selbst als Monster, sah nicht in den Spiegel und ließ sich von einer Nachbarin füttern. Ihre Tochter konnte sie schließlich überzeugen, einen Arzt aufzusuchen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!