Honduras: Shakespeare in den Ruinen von Copán

COPAN

Copán erlebte im 8. Jahrhundert ihre Blütezeit (Foto: Visit Centroamérica)
Datum: 14. August 2014
Uhrzeit: 07:17 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Copán wird zur kulturellen Hochburg. Am Samstag (16. August) führt das Globe-Theater London dort anlässlich des 450. Geburtstags von William Shakespeare eine neue Inszenierung seiner klassischen Tragöde Hamlet auf. Während einer zweijährigen Tournee besucht das vierzehnköpfige Ensemble unter der Leitung von Dominic Dromgoole Städte in insgesamt 205 Ländern, darunter auch Copán.

Die zweieinhalbstündige Aufführung findet in der Festung Fuerte Cabañas statt und beginnt um 19.00. Eintrittskarten können in den meisten Hotels in Copán oder über info@copanhonduras.org gekauft werden. Dieses einmalige kulturelle Highlight wurde durch die Unterstützung des Tourismusinstituts von Honduras IHT ermöglicht, Emilio Silvestri, Direktor des IHT, sieht darin eine Möglichkeit, Honduras international als bedeutenden Kulturdestination zu positionieren.

Copán war eine im heutigen Staat Honduras gelegene bedeutende Stadt der Maya während der klassischen Periode (etwa 250 bis 900). Im 8. Jahrhundert erlebte sie ihre Blütezeit, wurde bald darauf jedoch verlassen und verfiel, wie die meisten anderen Maya-Städte im Tiefland der Halbinsel Yucatán. Die Ruinenstätte wird seit Mitte des 19. Jahrhunderts erforscht und gehört seit 1980 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!