Keine Opfer oder schwere Schäden nach Erdbeben in Chile – Update

chile

Epizentrum des Bebens in Chile (Grafik: Earthquake)
Datum: 23. August 2014
Uhrzeit: 20:06 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Chile hat sich am Samstag (23.) um 22:32:23 UTC ein heftiges Erdbeben der Stärke 6,6 auf der Momenten-Magnituden-Skala ereignet. Die Erschütterung dauerte zwischen 30 und 40 Sekunden und trat in einer Tiefe von 32 Kilometern (19,9 Meilen) auf. Berichte über materielle Schäden oder Verletzte liegen nicht vor. Lokale Medien berichten von schwankenden Gebäuden in der Hauptstadt Santiago, die Bevölkerung rannte in Panik aus ihren Häusern. In den argentinischen Provinzen Mendoza und San Juan wurde das Beben ebenfalls registriert, das Mobilfunknetz brach teilweise zusammen.

Das Epizentrum des Bebens lag 18 Kilometer (11 Meilen) west-nordwestlich von Hacienda La Calera, 23 Kilometer (14 Meilen) nord-nordwestlich von Quillota, 31 Kilometer (19 Meilen) süd-südwestlich von La Ligua, 36 Kilometer (22 Meilen) nord-nordwestlich von Limache und 108 Kilometer (67 Meilen) nordwestlich von Santiago. Die Behörden schlossen die Gefahr eines Tsunamis aus.

229 Beben am Vulkan Copahue in Chile

Update 24. August

Das heftige Beben hat nach Angaben der Behörden keine Opfer gefordert oder größere Schäden an der Infrastruktur hinterlassen. In Zentral-Chile und in der Metropolregion kam es zu zahlreichen Stromausfällen, von denen mehrere 100.000 Menschen betroffen waren. Laut einem aktuellen Bulletin ist die Stromversorgung in den betroffenen Gebieten zu 95% wieder hergestellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    hier fallen wenigstens noch nahrungsmittel aus den regalen, in vene würde bei den leeren regalen nicht viel passieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!