Lateinamerika – Karibik: EU fordert stärkere Partnerschaft mit kleinen Inselentwicklungsländern

punta-cana

Inselstaaten sind alle sehr stark vom Klimawandel und Anstieg des Meeresspiegels betroffen (Foto: Archiv)
Datum: 29. August 2014
Uhrzeit: 09:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der EU-Kommissar für Entwicklung, Andris Piebalgs, vertritt die EU bei der 3. internationalen UN-Konferenz über die kleinen Inselstaaten unter den Entwicklungsländern (Small Islands Developing States – SIDS), die vom 1. bis 4. September in Samoa stattfindet. Die Veranstaltung, die alle 10 Jahre organisiert wird, soll die erheblichen Herausforderungen, mit denen diese kleinen Inselstaaten konfrontiert sind, stärker in den Fokus rücken. Der Kommissar wird bekräftigen, dass die EU ihr Engagement für die Bewältigung der Bedürfnisse und besonderen Problem der SIDS fortsetzen wird.

Die geringe Größe und fehlende Inlandsmärkte und Größenvorteile sowie die geographische Abgelegenheit und die unzureichenden institutionellen Kapazitäten stellen die SIDS vor erhebliche Herausforderungen. Sie sind alle sehr stark vom Klimawandel und Anstieg des Meeresspiegels betroffen, auf die Einfuhr kostspieliger fossiler Brennstoffe angewiesen und häufig von Naturkatastrophen und vom Menschen verursachte Katastrophen bedroht.

Im Vorfeld seiner Reise nach Samoa (vom 31. August bis 2. September) erklärte Kommissar Piebalgs: „Obwohl tausende von Kilometern die EU und die Inselentwicklungsländer voneinander trennen, verbindet uns der Wille, gemeinsame Herausforderungen wie Klimawandel, Zugang zu nachhaltigen Energiequellen, Schutz der Ozeane und der Artenvielfalt, Nahrungsmittel- und Ernährungssicherheit zusammen anzugehen. Die kleinen Inselstaaten können sicher sein, dass die EU sie als wichtiger Geber und Handelspartner auch in Zukunft bei der Bewältigung dieser Probleme unterstützen wird.“

Im Rahmen eines Dialogs mit Interessenträgern zum Thema Klimawandel und Katastrophenrisikomanagement wird der Kommissar näher auf die laufende Zusammenarbeit der EU mit den SIDS in diesen wichtigen Bereichen eingehen.

Kommissar Piebalgs wird außerdem an dem Forum „Partnerschaft mit der Privatwirtschaft“ teilnehmen, bei dem die Bedeutung des Privatsektors im Rahmen der Zusammenarbeit der EU mit den SIDS, z. B. im Hinblick auf nachhaltige Energie und Fremdenverkehr oder Unterstützung für kleine und mittlere Unternehmen, im Mittelpunkt stehen wird.

An der Konferenz werden hochrangige Mitarbeiter der Vereinten Nationen, einschließlich des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon, sowie führende Vertreter von mehr als 100 Ländern, Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und Wissenschaftler teilnehmen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!