Start der „Joint Cybercrime Action Taskforce“ bei Europol

Datum: 01. September 2014
Uhrzeit: 11:18 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Bundeskriminalamt nimmt am Montag (1. September) zusammen mit Europol und anderen internationalen Experten zur Bekämpfung von Cybercrime die Arbeit in der Joint Cybercrime Action Taskforce (J-CAT) in Den Haag/Niederlande auf. Initiiert wurde die J-CAT durch das European Cybercrime Center (EC3) bei Europol. Neben Deutschland beteiligen sich weitere europäische Staaten, darunter Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, die Niederlande und Österreich sowie Cybercrimedienststellen aus den USA, Kanada, Australien und Kolumbien an der Initiative. Mit seiner Beteiligung am J-CAT und der Entsendung eines Cybercrime-Experten reagiert das Bundeskriminalamt auf die gestiegenen Herausforderungen bei der Bekämpfung der Computer- und Internetkriminalität.

Erst in der vergangenen Woche stellten BITKOM-Präsident Dieter Kempf und BKA-Präsident Jörg Ziercke die aktuellen Entwicklungen in diesem Kriminalitätsbereich in einer Pressekonferenz in Berlin vor (siehe auch Pressemitteilung BITKOM und BKA vom 27.08.2014). Sie unterstrichen die Notwendigkeit nationaler wie internationaler Bekämpfungskonzepte und forderten Sicherheitspartnerschaften aller mit dem Phänomen befassten Stellen.

Die Joint Cybercrime Action Taskforce ist ein aktuelles Beispiel zur Umsetzung dieser Strategie und ermöglicht die Intensivierung der internationalen Zusammenarbeit bei der Bekämpfung von Cybercrime. Im Sinne eines ganzheitlichen Bekämpfungsansatzes beteiligen sich auch Partner aus der Privatwirtschaft am Informationsaustausch mit J-CAT. Über die J-CAT sollen grenzüberschreitende Ermittlungen initiiert und organisierte Kriminalitätsstrukturen zerschlagen werden. Die Kooperation mit der Privatwirtschaft dient insbesondere der Früherkennung von Cyberangriffen.

BKA-Präsident Jörg Ziercke: „Internetkriminalität betrifft Bürger, Unternehmen und Behörden gleichermaßen. Nationale Grenzen spielen für die Cyberkriminellen und ihre illegalen Aktivitäten keine Rolle mehr. Dem müssen die Sicherheitsbehörden Rechnung tragen. Die Joint Cybercrime Action Taskforce bei Europol ist ein weiterer Baustein für die zeitgemäße Bekämpfung der Cybercrime im internationalen Verbund.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!