Kuba – Mexiko: Flüchtlingsdrama im Golf von Mexiko

flucht-kuba

Flüchtlinge trieben hilflos vor Yucatán (Foto: Handout/Internet)
Datum: 02. September 2014
Uhrzeit: 11:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im Gegensatz zur Propaganda der Ewiggestrigen ist Kuba kein Eiland für nostalgische Linke und Staatschef Castro kein schrulliges, harmloses Relikt aus längst vergangenen glorreichen kommunistischen Zeiten. Über 270.000 Kubaner, die seit der Machtergreifung eines totalitären Greises illegal aus dem „karibischen Revolutionsparadies“ geflüchtet sind, nahmen dabei allerlei Gefahren auf sich. In den letzten Tagen hat sich im Golf von Mexiko eine weitere Tragödie ereignet.

Die mexikanische Marine gab am Montag (1.) bekannt, 17 Kubaner (10 Männer und 7 Frauen) auf einem improvisierten Boot im Golf von Mexiko gerettet zu haben. Die Flüchtlinge, die in die USA reisen wollten, trieben hilflos etwa 135 Kilometer nördlich von Puerto Progreso, Yucatán. Alle Personen litten unter einem hohen Grad der Austrocknung. Die insgesamt 19 Migranten hatten in der Hoffnung auf ein besseres Leben ihre Heimat bereits vor 24 Tagen verlassen, zwei von ihnen überlebten die Strapazen nicht und waren während der Überfahrt an Erschöpfung und Flüssigkeitsmangel gestorben.

Beamte der Einwanderungsbehörde teilten mit, dass die auf See geretteten nach ihrer Genesung wieder nach Kuba repatriiert werden. Dabei berufen sich die Behörden auf ein mit Kuba vereinbartes Migrationsabkommen. Danach dürfen nur diejenigen in Mexiko bleiben, die es „trockenen Fußes“ dorthin schaffen. Wer dagegen auf offener See aufgegriffen wird, muss zurück.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!