Österreich – Brasilien: Bilaterales Auslieferungsabkommen unterzeichnet

Datum: 05. September 2014
Uhrzeit: 13:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Österreich und Brasilien werden künftig im Kampf gegen das internationale Verbrechen noch enger zusammenarbeiten. Das vereinbarten Justizminister Brandstetter und sein brasilianischer Amtskollege José Eduardo Cardozo mit dem Abschluss eines bilateralen Auslieferungsabkommens zwischen den beiden Nationen. Damit werden Straftäter künftig wesentlich schneller an Österreich überstellt. „Es ist uns dank der hervorragenden und hartnäckigen Bemühungen meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ministerium und der Diplomaten gelungen, dieses wichtige Abkommen abzuschließen. Internationale Kooperationen sind gerade in unserer globalisierten Welt sehr wichtig, um die Flucht von Straftätern ins Ausland zu verhindern“, so Brandstetter.

Um die justizielle Zusammenarbeit weiter zu verbessern, trifft Brandstetter während seines 4-tägigen Arbeitsaufenthalts auch Generalstaatsanwalt Dr. Rodrigo Janot Monteiro de Barros sowie den Präsidenten des Obersten Gerichtshofs von São Paulo, José Renato Nalini, zu Gesprächen. Seinen Brasilienaufenthalt nutzt Minister Brandstetter auch zur Teilnahme am 19. Internationalen Strafrechtskongress der AIDP (Association Internationale de Droit Pénal) zum Thema „Informationsgesellschaft und Strafrecht“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!