Chile: Erneute Bombenexplosion vor einem Supermarkt

bomba

Opfer erlitt Knalltrauma (Foto: Twitter)
Datum: 10. September 2014
Uhrzeit: 14:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im linksregierten Land Chile ist erneut eine Bombe explodiert. Eine Bombenexplosion in einer Metrostation in Santiago de Chile hatte am Montag (8.) 14 Menschen verletzt, in den vergangenen fünf Jahren explodierten in der Hauptstadt mehr als hundert Bomben. Die Polizei sucht zwei junge Männer, die nach der Detonation mit einem Auto geflüchtet sein sollen.

Die erneute Explosion eines Sprengsatzes ereignete sich am Dienstag (9.) gegen 21.00 Uhr Ortszeit vor einem Supermarkt in der Stadt Viña del Mar (Agglomeration Valparaíso). Nach Angaben der Polizei detonierte eine mit Sprengstoff, Münzen, Salzsäure und anderen Metallgegenständen gefüllte Plastikflasche in einem Mülleimer. Der Sprengsatz war so angebracht, dass ihn die 43-jährige Reinigungskraft Edith Mardones Gamboa beim Öffnen des Mülleimers auslöste. Das Opfer wurde mit einem Knalltrauma und anderen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!