Sonnenobservatorium in Chankillo dient als illegaler Steinbruch

DIRE010410CHANKILLOGR

Datum: 08. April 2010
Uhrzeit: 09:04 Uhr
Ressorts: Kultur & Medien, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Vorläufer der Inkas haben in Chankillo vor rund 2300 Jahren ein Sonnenobservatorium errichtet. Die Anlage, die die älteste ihrer Art in Amerika ist, wird immer mehr als illegaler Steinbruch von der umliegenden Bevölkerung genutzt.

Chankillo liegt etwa 400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lima an der peruanischen Pazifikküste. Die Stätte besteht aus insgesamt 13 Türmen, die aneinander gereiht auf einem leicht geschwungenen Bergkamm stehen. Die würfelförmigen Türme stehen im Abstand von etwa fünf Metern, sind zwischen zwei und sechs Meter hoch und in ihrem Innern führt eine Treppe auf die sogenannten Aussichtsplattformen.

Das Sonnenobservatorium von Chankillo zeigt eindrücklich die kulturelle Bedeutung der Prä-Inka-Kulturen in dieser Region. Doch nicht jeder ist an der Erhaltung dieses Erbes interessiert. Laut Pajuelo Niel, Direktor des Museums Setschin, wurden in der letzten Zeit mehrere Mauern der Anlage einfach abgetragen, Steine aus der Anlage entfernt und mit  verschiedenen LKW abtransportiert. Dieses Vorgehen wurde bereits vor zwei Wochen den Behörden gemeldet, die bisher allerdings nicht reagierten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!