Brasilien: Mutmaßlichem Viehdieb beide Hände abgehackt

machete

Behörden sprechen von einer grauenhaften Tat (Foto: ScreenTV)
Datum: 19. September 2014
Uhrzeit: 09:39 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Einem mutmaßlichen Dieb sind im brasilianischen Verwaltungsbezirk Pilão Arcado (Bundesstaat Bahia) beide Hände mit einer Machete abgehackt worden. Zusätzlich wurden dem Opfer Schnitte an Beinen, Armen und Kopf zugefügt. Die Behörden sprechen von einer grauenhaften Tat und beschuldigen den Täter des Mordversuchs.

Dem Opfer wurde vorgeworfen, Ziegen und Schafe vom Hof eines Bauern gestohlen zu haben. Josimar Ferreira de Souza will nach eigenen Worten auf dem Gelände nur nach Überresten von tierischen Fäkalien gesucht haben um diese als Dünger für seine Gemüseproduktion zu verwenden. Souza wurde mit seinen beiden abgehackten Händen in ein Krankenhaus eingeliefert, der Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    In

    Niemand heisst klauen gut, aber was sich dieser Bauer da als Rache ausgedacht hat, nein,nein.
    Und mutmasslich, die gehen erst auf den Menschen los und fragen hinterher, furchtbar, der Kerl gehört für Jahre hinter Gitter und zwangsweise in den Schulunterricht geschickt, all diese Taten sind doch auch ein Zeugnis von absolutem fehlen von einem Minimum an Bildung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!