Venezuela: Iván Simonovis vorübergehend aus Haft entlassen – Update

simonovis

Simonovis im Kreis seiner Familie (Foto: Twitter)
Datum: 20. September 2014
Uhrzeit: 09:21 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Ex-Sicherheitssekretär der venezolanischen Hauptstadt Caracas, Ivan Simonovis, sitzt seit fast zehn Jahren hinter Gittern und ist nun unter Hausarrest gestellt worden. Dies gab seine Ehefrau Bony Pertiñez am Freitagabend (19.) Ortszeit über ihren Twitter-Account bekannt. Simonovis soll zu den Sicherheitskräften gehören, die beim Putschversuch gegen Hugo Chavez im April 2002 in die Menschenmenge schossen. Bis heute sind die Umstände des Putsches allerdings von keiner unabhängigen Kommission aufgeklärt worden.

Von der Opposition wird Simonovis als politischer Gefangener betrachtet. Sie forderten mehrfach seine Freilassung als eine der Bedingungen zur Wiederaufnahme des Friedensdialoges mit der Regierung. Die Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ zeigte sich in der Vergangenheit besorgt um den Gesundheitszustand des Inhaftierten und hatte sich mehrfach mit der Bitte um eine adäquate medizinische Behandlung an das linksgerichtete Regime gewandt. Kritisiert wurde von Amnesty zudem, dass der Gefangene keinen Zugang zum Tageslicht hat.

Simonovis, der mehrfach in Hungerstreik getreten war, darf seine Wohnung nicht verlassen, keine Kundgebungen besuchen und keine öffentlichen Erklärungen abgeben. Ebenfalls darf er sich nicht über soziale Netzwerke äußern. Laut seiner Familie erhält er eine vom Geheimdienst überwachte ärztliche Behandlung.

A police officer stands guard outside the house of former Caracas police commissioner Ivan Simonovis in Caracas

Update

Der Oberste Gerichtshof betonte am Samstag (20.), dass es sich um eine vorübergehende humanitäre Maßnahme handele. Wenn sich der Gesundheitszustand von
Simonovis wieder verbessere, müsse er an den Ort seiner Inhaftierung zurückkehren. Sechs Offiziere des Geheimdienstes überwachen das Haus der Familie rund um die Uhr.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Was ist eine von Geheimdienst überwachte ärztliche Behandlung? Ein bisschen Strichnin in jedes Essen oder was? Diesen Typen kann man nicht über den Weg trauen. Wenigstens etwas hat man für ihn erreicht, er kann Zuhause sei und das Tageslicht sehen.
    Das wünsche ich mir auch für alle restlichen politisch Gefangenen in diesem seltsamen System.
    Nun kann man wenigsten hoffen, dass Lopez und die Bürgermeister und die Studenten auch in Kürze in die eingeschränkte „Freiheit“ schaffen. Also, weiter Druck machen, bringt scheinbar doch etwas.
    org.com hat einen Aufruf zum unterschreiben, damit die Les Gesetze eingehalten werden, wurde von einem Venezolaner der in Spanien lebt verfasst und man soll unterschreiben.

  2. 2
    Inge Alba

    change.org
    Dort werden Unterschriften von Andrés de Francisco für eine petición gesammelt, damit die „Fiscalía de la corte penal Internacional de la Haya eine investigación in Vzla. wegen crimenes de Lesa Humanidad durchführt.
    Scheinbar helfen solche Art von Druck auf die Maduro Regierung doch etwas. Also, weitermachen!!! Druck ausüben!! Noch sitzen zuviele im Gefängnis.

  3. 3
    Amiguita

    Ich hoffe für ihn, dass er noch lange bei seiner Familie sein kann und seine Gesundheit besser wird.
    Am Besten für ihn wäre sicher eine Behandlung im Ausland, das werden sie aber nicht zu lassen. Ich befürchte sogar, dass es schlimm um ihn steht und sie ihn nur rausgelassen haben, damit er nicht im Knast stirbt. Ich hoffe ich habe unrecht!
    Bonny darf übrigens auch nicht mehr kommunizieren.

  4. 4
    Venezuela

    animales
    die „Entlassung“ ist nur temporal; wenn es ihm gesundheitlich wieder besser geht, geht es zurück in den Knast

    https://twitter.com/NoticiasTSJ

  5. 5
    Inge Alba

    Si, teneis razon , estos caraduras de la TSJ, sus admiradores y todo lo que se encuentra en el poder es basura absoluta, una mierda y no se puede llamerlos seres humanos.
    Solo hasta se encuentre mejor estará en libertad, me cago en diez,
    Entschuldigung, aber mir mir geht der Gaul durch, wenn ich nach einem kurzen Augenblick in dem ich dachte die sind doch nicht solche Schweine, wieder auf den Boden der Tatsachen geholt werde. Bastardos, wie wird man die los????? SOS Venezuela

  6. 6
    der Reisende

    Diese momentane Freilassung ist eine einzige Chow die wurde von diesen roten Verbrechern bestens geplant.Die wissen genau über die Probleme Bescheid die wir hier in Vencubaela haben und da kommt diese Chow ganz gut bei vielen Leuten hier an um von den gravierenden Problemen abzulenken.
    Esto es otra cortina de humo !!!!
    Herr Simonovis wurde für mich nicht auf Druck vorläufig freigelassen.Wer hat den hier eigentlich Druck gemacht ????
    Es kann sein das @Amiguita recht hat das er nur zum sterben nach Hause entlassen wurde.Aber in naher Zukunft werden wir alle viel schlauer sein und werden alle unsere Fragen beantwortet bekommen.
    Und denkt erst gar nicht daran das ein Leopodo oder ein andrer Inhaftierter nach Hause geschickt wird.
    Vergesst diese Idee ganz schnell, den für diesen Plan braucht man ein entschlossenes und einheitliches Volk um Druck zu machen und das gibt es hier leider noch nicht und wird es vermutlich auch in nächster Zeit nicht geben.
    Sorry !!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!