„Clorox“ stellt Geschäftstätigkeit in Venezuela ein

clorox

ist im Aktienindex S&P 500 gelistet (Wikipedia)
Datum: 22. September 2014
Uhrzeit: 15:25 Uhr
Leserecho: 8 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Konsumgüterunternehmen „Clorox“ hat am Montag (22.) angekündigt, seine Geschäftstätigkeit in Venezuela einzustellen und die Vermögenswerte zu verkaufen. Das Haushaltswaren- und Chemieunternehmen aus den Vereinigten Staaten (Hauptsitz in Oakland, Kalifornien) ist insbesondere für die Marke des Bleichmittels Clorox bekannt. Als Grund für das Vorhaben nannte ein Firmensprecher staatliche Beschränkungen, Unterbrechungen in der Versorgung und Hyperinflation.

„Dies ist eine sehr schwierige Situation für unser Unternehmen. Wir sind stolz auf die Männer und Frauen, die in der Vergangenheit ihr Bestes taten. Wir werden alles unternehmen, um sie beim kommenden Übergang zu unterstützen“, erklärte Donald R. Knauss (Chairman und CEO). Clorox, deren Umsatz in Venezuela nur zu rund 1,4% des weltweiten Gesamtumsatzes beiträgt, hatte sich in der Vergangenheit mehrfach mit der venezolanischen Regierung getroffen und über Preiserhöhungen diskutiert. Diese wurden als unzureichend bezeichnet. Im letzten Geschäftsjahr generierte „Clorox“ im linksregierten und von einer Dauerkrise gebeutelten Land nur 77 Millionen US-Dollar Umsatz – die Verluste lagen bei über 23 Millionen Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …..und wieder einer !!!

    • 1.1
      der Reisende

      und ein großer Teil der Bevölkerung schnallt immer noch nicht was hier so abläuft.Denn wenn sie was schnallen würden hätte schon lange eine gewaltige Aktion vom Volke aus stattgefunden.

  2. 2
    Der Bettler

    Na Servus,und bald keine Putzmittel mehr. Es wird wieder zu Seifenlauge übergegangen,falls es Seife gibt.Nun wird nicht nur die katastrophale Wirtschaft das Land lähmen sondern der Dreck.

    • 2.1
      VE-GE

      Sie sagen es !

  3. 3
    Barbara

    .Es werden noch weitere folgen und dann kommen die Chinesen und verkaufen ihre Produkte. Ich staune einfach nur noch über diese grenzenlose Dummheit. Das ein Volk von knapp 30 Millionen sich das bieten lässt, geht über den normalen Verstand.

  4. 4
    Der Bettler

    Das frage ich mich schon 15 lange Jahre…. ich habe es aufgegeben.

  5. 5
    babunda

    wir haben auch vor 3 Jahren aufgegeben und wundern uns nur noch wie es täglich weiter steil bergab geht. das land ist sowas von kaputt, auch bei einer änderung würde das land mehr wie 20 jahre brauchen um sich von den bescheuerten chavismus zu erholen.

  6. 6
    VE-GE

    Nicht Aufregen Leute……. den es gibt bald Inline Skaters made in Venezuela !

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!