Ecuador: Streit um Ausstellungsort von „Lonesome George“

lonesome-george

Der einsame Georg starb am 24. Juni 2012 und wurde nach seinem Tod einbalsamiert (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 23. September 2014
Uhrzeit: 10:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

„Lonesome George“ war eine Galápagos-Riesenschildkröte und stammte von der Insel Pinta der Galápagos-Inseln. Die weltberühmte Schildkröte wurde etwa 100 Jahre alt und wog rund 90 Kilogramm. Der „einsame Georg“ starb am 24. Juni 2012 als vermutlich letztes Individuum seiner Unterart und ist zwei Jahre nach seinem Tod einbalsamiert im American Museum of Natural History in New York zu sehen. Nach einem dreimonatigen Aufenthalt im Naturkundemuseum direkt am New Yorker Central Park soll das Exponat in sein Heimatland Ecuador zurückkehren.

Inzwischen ist ein offener Streit darüber ausgebrochen, wo die Riesenschildkröte untergebracht werden soll. Die ecuadorianische Regierung besteht darauf, dass der Körper von George in der Hauptstadt Quito ausgestellt werden wird. Die Bürgermeister auf dem „Archipiélago de Colón“ lehnen dies ab und weisen darauf hin, dass „Lonesome George“ ein Symbol der Inseln war und nach Hause zurückkehren soll.

Laut Leopoldo Bucheli, Bürgermeister von Santa Cruz (nach Isabela die zweitgrößte, allerdings bevölkerungsreichste Insel des Galápagos-Archipels), soll das Reptil dem Zuchtzentrum im Nationalpark Galapagos in Santa Cruz zurückgeben werden. George verbrachte die letzten 40 Jahre seines Lebens in der Forschungsstation der Charles Darwin Foundation.

Dies sieht die Regierung in Quito allerdings ganz anders. In einer Erklärung wies das ecuadorianische Umweltministerium darauf hin, dass eine Bronzestatue von George im Nationalpark platziert werden soll und ein Bildungszentrum für die Besucher aufgebaut wird. „George war ein Teil Ecuadors, er ist ein nationales Erbe. Deshalb muss sein Körper in Quito ausgestellt werden, wo er auch von einer maximalen Anzahl von Besuchern bestaunt werden kann“, lautete die offizielle Erklärung des Ministeriums.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!