Venezuela: Jüdischer Dachverband zeichnet Deutschlands Botschafter in Caracas aus

botschaft-caracas

Projekt "Abdrücke gegen das Vergessen" in der deutschen Botschaft in Caracas (Foto: Botschaft Caracas)
Datum: 02. Oktober 2014
Uhrzeit: 13:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vom 10. Juli bis September vergangenen Monats war im Eingangsbereich der deutschen Botschaft Caracas das Projekt „Abdrücke gegen das Vergessen“ zu sehen. Diese Wanderausstellung wurde realisiert von der Organisation „Embajada Mundial de Activistas por la Paz“ mit dem Ziel, die Erinnerung an den Holocaust als das dunkelste Kapitel der Menschheitsgeschichte wach zu halten. Dazu sammelt diese Initiative von Dr. William Soto die Handabdrücke von Holocaust-Überlebenden und ihrer Nachfahren in diversen Ländern Lateinamerikas und stellt sie zusammen mit Informationstexten zum Thema an wechselnden Orten aus.

Der scheidende deutsche Botschafter Walter Lindner hatte sofort seine Botschaft als ersten Ausstellungsort angeboten, als er von dem Projekt erfuhr. Die Erinnerungsarbeit zum Holocaust und die Pflege der Beziehungen zur jüdischen Gemeinde waren ihm immer schon ein zentrales Anliegen. Daher nahm der jüdische Dachverband in Venezuela, CAIV, diese Gelegenheit zum Anlass, Botschafter Lindner für sein besonderes Engagement auszuzeichnen. Ihm zu Ehren wurden 18 Bäume im Wald „Simón Bolívar“ in Jerusalem gepflanzt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!