Lateinamerika: Venezuela wird Staatsanleihen bedienen

dollar

Verbindlichkeiten sollen in bar bezahlt werden (Foto: Archiv)
Datum: 14. Oktober 2014
Uhrzeit: 06:18 Uhr
Leserecho: 31 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In diesem Monat werden für Venezuelas Regierung Dollar-Bonds im Volumen von mehreren Milliarden US-Dollar fällig. Die Regierung gab am Montag (13.) bekannt, Verbindlichkeiten in Höhe von 1,562 Milliarden US-Dollar in bar zu bezahlen.

„Mit diesem Schritt werden wir unseren Verbindlichkeiten nachkommen. Gerüchte über unsere Zahlungsunfähigkeit sollen nur das Image der Republik beschädigen“, gab Caracas in einer Erklärung bekannt. Demnach will die Regierung bis zum 28. Oktober eine weitere Forderung über 4 Milliarden US-Dollar ebenfalls bedienen. Woher das Geld kommt, gab Caracas nicht bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    1. Die Rating-Agentur S&P hatte bereits vor einiger Zeit die Kreditwürdigkeit Venezuelas von B auf CCC herabgesetzt, mit dem Wortlaut, dass Venezuela seine Staatsanleihen innerhalb von 2 Jahren nicht mehr bedienen wird.
    2. Der Preis für Erdöl fällt weiter. Saudi Arabien will seine Quote im asiatischen Markt nicht verlieren und produziert mehr Öl.
    3. Der Preis für WTI fällt ebenfalls, bedingt durch die Lage am globalen Ölmarkt als auch auf dem US-amerikanischem.
    4. Der Preis von ca. US$ 82,xx für das venezolanische Öl wird nicht zu halten sein. Er wird weiter sinken.
    5. Für die Pdsva bedeutet dies noch weniger US$ Einnahmen. Folglich auch für den venezolanischen Staat.
    6. Zwei US-amerikanische Ökonomen an der Harvard-Universität haben sich gem. Bloomberg bereits geäußert, das Venezuela seine Staatsanleihen nicht mehr bedienen kann.
    7. Maduro hat sein Maul zu weit aufgerissen als er verkündigte, Venezuela wird seine Zahlungen für seine Staatsanleihen bis auf den letzten Dollar bezahlen.
    Darauf bin ich aber sehr gespannt.

  2. DIESER SPINNER WIRD NICHS BEZAHLEN,DIE CHAVISTAS WERDEN KEIN GELD RAUSRUECKEN

  3. 3
    Martin Bauer

    Ich vermute, dass zahlreiche hohe Chavistas und linke Opportunisten noch immer solche Staatsanleihen halten, weil sie diese zu Vorzugspreisen, zahlbar in BsF zum alten staatlichen Umrechnungskurs, kaufen konnten, wogegen die Papiere am internationalen Markt sicher nur schwer absetzbar waren. Deshalb könnte ich mir vorstellen, dass die Regierung Devisen zusammenkratzt, die sie erst mal wieder weiss Gott wem klauen muss, damit man in den eigenen Reihen keinen finanziellen Schaden nimmt.

    • 3.1
      VE-GE

      Ich glaube auch das die 1,5 Milliarden noch so zusammenkratzt werden das dann aber schluss ist. Wenn die 4 Milliarden dann faellig werden wird schnell nochmals nach China geflogen. Ob es nochmals was gibt …mmhhhh weiss nicht !

  4. 4
    Randgänger

    Ich denke schon das die Verbindlichkeiten bezahlt werden, denn eine Zahlungsunfähigkeit kann sich das Regime nicht leisten. Im Zweifelsfall werden dafür bei den Chinesen neue Schulden aufgenommen, die Frage ist nur was China dafür als Sicherheit will

    • 4.1
      Martin Bauer

      Nun, die Zahlungsunfähigkeit der PDVSA haben sie in Kauf genommen, zu dem für die PSUV-Bande schmerzlichen Preis, dass die PDVSA seit Jahren keine internationalen Anleihen mehr aufnehmen kann (Ich glaube, auch keine nationalen, aber die wären ohnehin sinnlos.). Die letzten Petro-Boni konnte man wenigstens noch sofort nach deren Emission verkaufen. Mit jüngeren Staatsanleihen dürfte das, nach der de-facto Pleite der PDVSA, schwierig geworden sein. So oder so bekommt Venezuela nirgendwo Kredit, ausser aus Moskau und Peking, und das zu Konditionen und unter Auflagen, über die sich alle Beteiligten ausschweigen…

    • 4.2
      der Reisende

      Und was ist mit den Verbindlichkeiten aller Luftfahrtgesellschaften und all den anderen Schulden die diese rote Saubande noch nicht beglichen hat???
      Wann werden diese bezahlt??

      • 4.2.1
        Martin Bauer

        Was hätten die roten Halunken denn davon? Die müssten das mit Geld bezahlen, dass sie andernfalls in die eigene Tasche stecken könnten, oder sich schon darin befindet. Das wird also nicht passieren. Umgekehrt jedoch, als seinerzeit die Standfford Bank Pleite ging und Hunderte von PSUV Mitgliedern insgesamt Milliarden von US$ verloren, ist sofort die Regierung eingesprungen und hat alle Betroffenen aus den eigenen Reihen voll entschädigt – auf Staatskosten, versteht sich – nachdem der Geheimdienst alle Akten der Stanford Bank Venezuela beschlagnahmt hatte.

  5. 5
    Amiguita

    Maduro bezahlt lieber Staatsanleihen als Lebensmittel und Medikamente zu kaufen fürs Volk. Das macht die Theorie von Martin Bauer ziemlich wahrscheinlich, dass die Chavistas selbst diese Anleihen besitzen. Woher er das Geld hat ist damit aber noch nicht klar, Privatschatulle wirds nicht sein.

  6. 6
    Tinu

    ich bin gespannt, ob das auch nicht wieder so ein leer Geschwätz ist. Die Rückzahlungen für die Fluggesellschaften und die Strafe von der Holcim-Verstaatlichung ist ja auch noch nicht bezahlt.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass sie die Staatsanleihen bezahlen wollen, aber da noch genug Bares herumliegt, um die Summe aufzubringen, weiss ich nicht. Aus dem eigenen Portemonnaie wird sicher niemand etwas geben, also sieht es düster aus für Vene, noch düsterer als ohnehin schon

  7. 7
    Oliver Becker

    Hugo

    wieso wird immer auf dieses arme Land eingeschlagen, die waren Kriegstreiber sind doch andere. Die USA, EU und die Entwicklungsbank alles wird von den Amis doch kontrolliert.
    Hedgefond lauern darauf das die Staatsanleihen abstürzen und sich dann gierig darauf zu stürtzen.
    Sicherlich macht die dortige Regierung auch schwere Fehler und der Eine oder Andere stecken sich Gelder in die Tasche – aber mal ehrlich ist das bei uns in Deutschland nicht auch so ??? Deutschland
    ist doch schon lange Pleite und keiner von diesen Säcken gibt es zu.

    • 7.1
      Herbert Merkelbach

      Dann sehr geehrter Herr Oliver Becker erklären Sie bitte in welcher Beziehung Deutschland „pleite“ ist und ich bitte auch um die entsprechenden Beweise.
      Es ist mir klar, wenn man „LINKE, SOZIALISTISCH/KOMMUNISTISCHE THEORIEN GUTHEISST, dann sind die Vereinigten Staaten, die EU und alle Länder, die nicht sozialistisch, kommunistisch sind, die WAHREN Kriegstreiber.
      Zu Ihren Schlagwörtern: Korruption gibt es in jedem Land unter der Sonne auf dieser Erde. Fragt sich nur wie hoch, wie stark und in welchem Umfang diese Misstat die wirtschaftliche Entwicklung eines Landes beeinflusst.
      Die Regierung Venezuelas macht nicht nur schwere Fehler, sie ist überhaupt nicht in der Lage, insbesondere mit dem „Päsidenten Maduro“ das Land zu regieren. Meine Frage an Sie: sind Sie nicht in der Lage die jetzige wirtschaftliche Situation Venezuelas einzuschätzen? Von der politischen ganz zu schweigen.
      Was das Thema Hedgefonds angeht: Wenn ein Staat seine Staatsanleihen an einem bestimmten Ort in einem anderen Land und in einer anderen Währung anbietet, dann unterliegen diese Anleihen auch den Gesetzen des Landes der Emission. Sie zielen in Ihrer Äußerung wahrscheinlich auf das Moratorium Argentiniens hin. Dazu nur eines: der argentinische Staat hatte auch die theoretische Möglichkeit seine Anleihen vom Markt zurückzunehmen. Das ist aber nicht erfolgt. Mit anderen Worten muss dem amerikanischen Recht Genüge getan werden. Als Käufer von Staatsanleihen ist mir wichtig, dass eine Rechtssicherheit beim Erwerb der Anleihe vorhanden ist.
      Oder muss ich in Ihrem Fall annehmen, dass Sie mit Ihrem wahrscheinlich sozialistischem Gedankengut jede rechtliche Grundlage gegenüber der Emission von Anleihen nicht sozialistischen/nicht kommunistischen Ländern verleugnen?

    • 7.2
      Martin Bauer

      Niemand hier schlägt auf das arme Land ein. Aber Kommentatoren, die völlig unreflektiert dümmlichste sozialistische Propaganda von sich geben und damit versuchen, eines der bestialischsten Mörderregime der Gegenwart stützen, bringen mich durchaus in Versuchung, auf sie einzuschlagen.

      • 7.2.1
        Thorsten

        ja ja, Herr Bauer ……..wenn es im Guten nicht geht, wenn nicht alle dass so sehen wie die „Gutmenschen“ dann prügeln wir………oder fangen Kriege an.

        Bildungselend Deutschland !, aber damit haben wir ja in der Masse der USA ne gute Vorbildwirkung

  8. 8
    Amiguita

    Herr Oliver Becker, anscheinend verstehen Sie nicht den Begriff Pleite bzw. Zahlungsunfähig. Wenn alle die Schulden haben Pleite sind wäre ich das z.b. auch denn ich habe Schulden bei der Bank bei der ich meine Wohnung finanziert habe. Das ist ein Invenst und es stehen den Schulden Werte gegenüber. So lange ich diese Schulden zurück zahlen kann bin ich nicht Pleite.
    Venezuela hat Schulden, die sie nicht mehr bezahlen können weil nix mehr da ist. Es wird auch nix mehr erwirtschaftet wo soll das Geld also her kommen?
    Was Korruption angeht: Wollen Sie behaupten, dass Fr. Merkel und ihre Minister Millionen auf privaten Auslandskonten hat?
    Ich behaupte nein, ganz im Gegensatz zur Regierung Venezuelas.
    Also vergleichen Sie bitte nicht Deutschland mit Venezuela, damit beleidigen Sie alle Dt. Bürger. Ich bin froh in diesem Land leben zu dürfen und trozdem liebe ich auch Venezuela um so mehr wünsche ich den Menschen dort dass endlich diese Pseudo Sozialisten aus dem Land gejagt werden.

    • 8.1
      Herbert Merkelbach

      Es ist unheimlich schwierig, solchen Leuten, die das Gen des marxistisch-leninistischen Gedankengutes in sich tragen, klar zu machen, wie eine Ökonomie heutzutage funktioniert. Außer polemischen hirnverbrannten, in vielen Fällen auch noch nicht einmal das Thema betreffend, entgleisten Sätzen, kommt von diesen „Trollen“ (so bezeichnet im journalistischen Jargon) absolut nichts.
      Mit keiner strukturell aufgebauten Gliederung eines Arguments, mit keinen Beweisen unterlegt, bringen sich diese Gestalten in diesem Forum ein; reine Polemik ist an der Tagesordnung.
      Es ist schon schlimm mit ansehen zu müssen, dass Menschen mit der Ideologie des 19. Jahrhunderts fast zweihundert Jahre später mit Pseudo Annahmen aufwarten.

  9. 9
    Oliver Becker

    Sehr geehrter Herr „MERKEL“bach

    Wenn Sie den Unsinn der der gleichgeschalteten Medien in Deutschland nachplappern, wird es noch lange nicht die Wahrheit und von besonderer Intelligenz zeugt dies auch nicht………..

    Der pleiteste Staat auf dieser Erde ist die USA, doch die druckt Ihre (und damit leider auch unsere Leitwährung selber) Hätten alle anderen Staaten die gleiche Möglichkeit, wäre hier keiner Pleite. Reichtum entsteht in unserem Wirtschaftssystem nur durch Flutung der Märkte mit Dollar und im Ergebniss durch immer höhere Schulden. Das ist aber nicht unser Verdienst.

    Sie wollen Fakten ? Die DDR hatte zur Wende eine pro Kopfverschuldung in DM von ca. 9.800,
    die Bundesrepublik von fast 17.000. Das können sie gerne nachlesen, wenn ich auch nicht glaube dass Sie Interesse an Fakten haben oder geopolitischen Zusammenhängen haben.
    Sie können auch gerne mal den zig Billionen Schuldenberg der BRD auf die pro Kopfverschuldung zum heutigen Stand umrechnen !!! Um Ihre Intelligenz zu testen, schreiben Sie mir die pro Kopf Verschuldung von den USA und Venezuela. :-)))

    Die USA versucht immer mehr zunehmend Ihre Vormachtstellung und Ihre (s.o.)Währung Dollar
    durch gefakte Gründe und daraus resultierende angezettelte Kriege zu erhalten und weiter auszubauen……Wieviel Gründe brauchen Sie ???
    Hiroschima, Koreakrieg, Kubainvasion, Vietnamkrieg, Agahnistan, Irak, Ägypten, Tunesien, Lybien, Syrien, Ukraine……….und demnächst Venezuela.

    Ich bitte Sie in Zukunft nicht die Schwachsinnigkeiten unserer öffentlich veramerikanisierten Meinungsmacher nachzuplappern ( s. „gekaufte Journalisten“ von Udo Ulfkotte) , sondern eigene Gedanken zu veröffentlichen Schließlich haben wir Meinungsfreiheit.;-)

    viel Spaß bei der Weiterbildung

    • 9.1
      Herbert Merkelbach

      Sehr geehrter Herr Becker,
      es ist immer wieder erstaunlich, dass gewisse Menschen in ihrem Leben nicht gelernt haben, den Anstand gegenüber einer Person zu wahren. Ich rechne Sie dazu. Vielleicht sollten Sie noch einmal den Gang in die Grundschule antreten und lernen, dass man eine andere Person mit richtigem Namen anredet oder anschreibt. Es ist aber auch auffällig, dass es besonders die Personen sind, die m. M. nach dem linken politischen Lager nahe stehen, die diese Werte nicht beherrschen.

      Es ist mehr als offensichtlich, dass Ihnen Widerspruch wehtut. Um so mehr als Sie auf meine Fragen nicht eingegangen sind. Wo ist der Beweis, dass die Bundesrepublik Deutschland pleite ist. UND wo ist der Beweis, dass die USA pleite sind.
      Beide vorgenannten Länder sind jederzeit in der Lage, ihre Auslandsschulden zu begleichen bzw. die fälligen Zinszahlungen für ihre Staatsanleihen jederzeit zu zahlen und auch die Staatsanleihen zum Tag der Fälligkeit zu tilgen.
      Namhafte Ökonomen der Harvard Universität hegen im Falle Venezuelas große Zweifel, ob das Land seine Auslandsschulden in nächster Zeit bedienen kann und auch wird.

      Ich fühle mich geehrt, wenn Sie mir vorwerfen, dass ich kein Interesse an Fakten hätte oder sogenannte geopolitische Zusammenhänge nicht kennen würde. Ich bin außerordentlich geneigt, Sie in diesem Glauben zu lassen. Einem marxistisch-leninistischen Genpool, dem Sie entstammen, ist es nicht möglich, die heutige ökonomischen und politischen Zusammenhänge klar einzuordnen.
      Ihren dargelegten Fakten, die aus dem „Kalten Krieg“ stammten, kann ich nur mit dem finnisch-sowjetischen Krieg von 1939, dem Einmarsch in die CSSR, Ungarn von 1956 als auch dem 17. Juni 1953 entgegenstellen. Natürlich waren diese Vorkommen im marxistisch-leninistischen Sinne Heldentaten.
      Grundsätzlich bilde ich mir meine eigene Meinung. Dazu gehört auch mein Blick auf die website der Banco Central de Venezuela. Leider finde ich auf deren Internetauftritt sei Januar 2014 keinen Hinweis auf die Entwicklung des PIB in dem Land. Nennen Sie mir ein Land in der Eurozone, in der EU als auch in Nordamerika, dessen Zentralbanken die Veröffentlichung des PIB vorenthält. Das gibt es noch nicht einmal bei der Zentralbank der VR Chinas.

      Wovon handeln eigentlich Ihre Kommentare? Wollen Sie etwas den meisten Lesern in diesem Forum weismachen, dass nur der Sozialismus/Kommunismus die Welt von ihren Plagen erlöst, den Arbeiter befreit, die sog. Sklaverei der arbeitenden Bevölkerung beseitigt? Ich belasse Sie in Ihrer marxistisch-leninistischen Traumtänzerei. Vielleicht haben Sie auch noch gar nicht mitbekommen, dass das Arbeiter- und Bauernparadies Sowjet-Union seit 1991 nicht mehr existiert. ODER muss ich stark annehmen, dass Sie an einer Neo-Sowjet-Union stalinistischer Prägung interessiert sind. Dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg dabei.
      Es ist mir eine Ehre, Ihnen die folgenden Zahlen zu präsentieren:

      Staatsverschuldung in % des Bruttoinlandsproduktes:
      DE – 78
      USA – 105
      Venezuela – 50
      (Zahlen 2013)

      Dementsprechend die Bruttoinlandsprodukte der Länder:
      DE – 3,6 Billionen US$
      USA – 16,7 Billionen US$
      Venezuela – 374 Milliarden US$
      (Zahlen 2013)

      Genügt Ihnen dies?

  10. 10
    Thorsten

    Hallo Herr Becker,

    ich finde es toll, das mal jemand mit den gekauften Meinungsmachern aufräumt !!

    Herr „MERKEL“bach heißt wohl nicht umsonst so. Er könte auch Springerbach oder CIAbach heißen.

    • 10.1
      Herbert Merkelbach

      ??

  11. 11
    Thorsten

    Hallo Amiguita,

    seien Sie froh, das Sie kein Öl haben und nicht auf der Abschuss- und „Einkaufs“liste der Amerikaner und der entsprechend gegründeten Organisationen etc. stehen, sonst könnte es passieren die kaufen Ihre Kreditbank auf, erhöhen Ihre Zinsen ins unermessliche und jagen Sie aus Ihrem „eigenen“ (lach) Haus hinaus. Ich verstehe, dass Sie gerne hier wohnen, unsere Regierung tut auch ALLES um beim Weltgendarm zu katzbuckeln……..damit wir auf Kosten der armen Welt „unsere“ Häuser bauen können !!!! denken heißt auch nachdenken über Ursachen.
    Thema Korruption: lesen Sie mal paar Bücher vom Kopp-Verlag.

    • 11.1
      Herbert Merkelbach

      So viel dummes Zeug habe ich schon lange nicht mehr von einem Kommentator wahrgenommen. Dann auch noch Schleichwerbung für einen Verlag machen. Welche Summe ist auf Ihr Konto überwiesen worden?

  12. 12
    Martin Bauer

    Die weltfremden Linksromatiker geben sich mal wieder ein Stelldichein, um die Wahrheit zu verdrehen und alle Menschen zu beleidigen, die unter der linken Terror-Dikatatur in Venezuela leiden. In Deutschland vegetiert leider Gottes eine Spezies, die an Dummheit und intoleranter Menschenverachtung die Neo-Nazis weit übertreffen.

  13. 13
    Thorsten

    Sie sollten mal nach Venezuela fahren und mit den Menschen reden, nicht mit den bezahlten selbsternannten „DEMOKRATEN“ ansonsten kann ich alleine die Zeitungen des Springerkonzerns lesen. !!!!!!!!!

    • 13.1
      Martin Bauer

      So viel Geld gibt es gar nicht, mit dem man mich kaufen könnte, um die Lügen zu verbreiten, die Sie hier von sich geben. Ich lebe in Venezuela als Teil einer venezolanischen Familie. Da hier Polizei und Justiz auf der Seite der linken Diktatur stehen, bleibt uns nur die Wahl zwischen stillem Leiden und nackter Gewalt. Leute wie Sie stehen ethisch und moralisch unter jedem akzeptablen Level, denn sie stehen auf der Seite bestialischer Mörder. Ob aus Ignoranz oder absichtlich, bleibt sich letztendlich gleich. Was glauben Sie, was sie hier von den Venezolanern (nicht der von dem kleinen Haufen korrupter Chavistas) zu erwarten hätten, mit Ihren Sprüchen? Applaus…?

    • 13.2
      Herbert Merkelbach

      Man kann zur Springer-Presse stehen wie man will, jedenfalls kann man ihr nicht vorwerfen, dass diese Presse eine Regierung als auch eine Ideologie unterstützt, die, wie im Falle von ND, JW oder xxxxxxxxxx den Stalinismus gutheisst. D. h., die mehr als 30 Millionen Tote, die im Namen des Sozialismus/Kommunismus geschehen sind, ignoriert, verschweigt, nicht erwähnt.
      Vielleicht muss auch ich bei Ihnen annehmen, dass es Ihnen beim Ministerium für Staatssicherheit sehr gut gefallen hat. ODER?

      • 13.2.1
        Martin Bauer

        Lieber Herr Merkelbach, ich bewundere Sie jedes mal erneut, dass Sie sich herablassen, mit Individuen stalinistischer Prägung zu diskutieren. Das verbessert womöglich auch das Ansehen dieses Forums. Aber nicht einmal die eigene Familie von Josef Stalin wäre dazu bereit, sondern würde eher mit der Faust antworten. Verständlicherweise! Denn schliesslich sind einige Familienmitglieder seinerzeit aus der Unterträglichkeit der UdSSR nach Venezuela geflohen, haben sich in Valencia, Carabobo, niedergelassen, hart gearbeitet und wurden hier, im einst blühenden Kapitalismus, erfolgreiche, angesehene Unternehmer, bis Chávez sie enteignete und sie erneut vor der roten Pest flohen.

  14. Bitte keine Links von kommunistischen Propagandaseiten posten. Diese werden gelöscht

  15. 15
    Herbert Merkelbach

    Sehr geehrter Herr Bauer,
    Sie sollten mich verstehen. Es kann nicht sein, dass gewisse Kommentatoren in diesem Forum in die Rolle von „TROLLEN“ schlüpfen um den übrigen Lesern ihre manchmal haarsträubenden sozialistisch/kommunistischem Gedanken darstellen. Dies auch noch nicht einmal mit fundierten Beweisen, wie bereits geschildert, sondern aus reiner Polemik bzw. nur um zu provozieren.
    Ich hasse die LÜGE. Jeder Mensch hat ein Recht auf eine politische Meinung. Wenn jedoch zu einem Artikel in diesem Internetauftritt kommentiert wird, sollte man die evtl. Beweise zur Hand haben und auch die Argumente in sachlicher Form kundtun. Ich hasse auch die POLEMIK.
    Leider ist es immer wieder festzustellen, dass Kommentatoren aus dem LINKEN LAGER nicht in der Lage sind, sachlich zu argumentieren, Beweise aufzuführen.
    AUF EINEN GROBEN KLOTZ GEHÖRT EIN GROBER KEIL.
    Nachdem diesen Gestalten die eigene Historie vor Augen geführt wurde, verschwinden sie wieder aus diesem Forum. Ich kann nur vermuten, dass die Typen verstanden haben, dass sich eine Person wie der Schreiber dieser Zeilen in der Geschichte des Kommunismus von Marx bis Gorbatschow etwas auskennt. Meine Bibliothek zeugt davon.

    • 15.1
      Martin Bauer

      Ich bin ja froh dass Sie so antworten, wie sie es tun. Ich habe die Geduld dazu während meiner Uni Zeit aufgebracht und gelegentlich viel Energie darauf verwandt, von Ost-Berlin bezahlte Profis, die im AStA das Wort führten, kaltzustellen. Nur hatte ich dabei auch noch das Ziel, mein Studium zu beenden, während diese Typen bereits ein sattes Gehalt dafür bezogen, staatszersetzend für eine feindliche Macht zu arbeiten. Deshalb, und vor allem nach meinen langjährigen Erfahrungen mit venezolanischen und kubanischen Rothemden, bin ich persönlich für den ganz groben Keil. Wer offen oder versteckt für die Abschaffung der Demokratie arbeitet oder plädiert, wer sadistischen Diktatoren zumunde redet, untergräbt das Fundament jeder pluralistisch, freiheitlichen Lebensform. Deshalb hat er von mir keinerlei Toleranz zu erwarten, sondern nur die Ausrottung seiner Art.

  16. 16
    Amiguita

    Ja Demokratie und Meinungsfreiheit hat auch manchmal Nachteile. Man muss so manchen Stuss ertragen, den Leute von sich geben. Mich wundert nur immer wieder warum solche Menschen immer noch in Deutschland sind wenn bei uns doch alles so furchtbar ist. In Kuba oder Nordkorea gibts doch diese „Paradiese“ noch und Reisepässe gibts seit 25 Jahren für Alle.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!