Costa Rica: Urlaub im Naturparadies Mittelamerikas

costa-rica

Costa Rica mit seiner unvergleichlichen Flora und Fauna ist der Traum eines jeden Öko-Touristen (Foto: Arturo Sotillo/Flickr/CC)
Datum: 15. Oktober 2014
Uhrzeit: 15:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Vor wenigen Wochen zeigte sich der costa-ricanische Tourismusminister Wilhelm von Breymann über die diesjährigen Besucherzahlen mehr als erfreut. „Diese hervorragenden Resultate spornen uns an, weiterhin hart daran zu arbeiten, Touristen aus aller Welt nach Costa Rica zu holen und sowohl deren Ausgaben vor Ort als auch deren Reisedauer zu maximieren“, so Breymann in Hinblick auf die 1,4 Millionen Touristen, die im ersten Halbjahr 2014 das zentralamerikanische Land angesteuert haben.

Costa Rica kann damit eine Steigerungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 5,4 Prozent vorweisen. 179.743 Ankünfte wurden dabei aus Europa verzeichnet, aus Deutschland wurden 32.347 Touristen registriert. Fast alle suchen dabei die Natur des tropischen Landes zwischen Karibik und Pazifik. Unberührte Regenwälder, malerische Buchten, einsame Inseln und eine exotische Tierwelt haben das Land mit seinen knapp 5 Millionen Einwohnern schon lange zum Geheimtipp für Öko-Touristen gemacht.

„Reiche Küste“ gilt als „Schweiz Lateinamerikas“

Vor allem der hohe Stellenwert des Umweltschutzes und die seit Jahrzehnten stabile Demokratie haben die „reiche Küste“ in die oberste Kategorie der internationalen Reiseziele geschossen. Mehr als ein Viertel des Landesfläche steht mittlerweile unter Naturschutz, Energie wird fast gänzlich aus regenerativen Quellen gewonnen. Und die Präsidialrepublik will mit den Konflikten in den Nachbarländern nicht zu tun haben und mischt sie daher auch nicht ein. Das Bekenntnis zur Neutralität hat dem Land den Spitznamen „Schweiz Lateinamerikas“ eingebracht.

160 Schutzgebiete sind momentan in Costa Rica ausgewiesen, über 50 Prozent des Landes wieder mit Regenwald bewachsen. Dies ist nur einer konsequenten Umweltpolitik zu verdanken, da in den 1970er und 1980er Jahren gut 80 Prozent des Dschungels vernichtet worden waren. Während das Erbe der Kolonisierung beispielsweise in der ehemaligen Hauptstadt Cartago noch heute sichtbar ist, hat die Natur sich die Kahlschlagsflächen längst zurückerobert. Aus einem Agrarstaat wurde ein Land mit ausgeprägten Dienstleistungs- und Industriesektoren entwickelt. Der ehemalige deutsche Bundespräsident Christian Wulff bezeichnete das Land bei seinem Staatsbesuch 2011 auch völlig zurecht als „ökologisches Vorbild“.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten Costa Ricas ist lang. Von Vulkanen, Nebelwäldern, Kaffeeplantagen, Tauchparadiesen oder religiösen Stätten mit prächtigen Kirchen ist in den gängigen Reiseführern zu lesen. Man sollte daher nicht nur genug Zeit einplanen, sondern auch entsprechende Vorbereitungen treffen. Vor allem sollte man sich vorher überlegen, ob man zur Regen- oder Trockenzeit das Land besuchen will. Danach richtet sich auch, welche Orte man besuchen kann oder wegen Überschwemmungen meiden sollte. Mehr Informationen und praktische Tipps diesbezüglich findet man auf dieser Seite und in der nachfolgenden Slideshow.

Costa Rica Reiseführer | Reisetipps von Sunny Cars from Sunny Cars GmbH

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!