Interamerikanische Pressevereinigung: Pressefreiheit in Venezuela tödlich verwundet

zensur

Regime zensiert die Medien (Foto: Twitter)
Datum: 22. Oktober 2014
Uhrzeit: 12:13 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Einmal mehr hat die Interamerikanische Pressevereinigung (Inter American Press Association, IAPA) die Angriffe auf Journalisten in Venezuela verurteilt. Auf ihrer 70. Generalversammlung in Santiago de Chile rügte der Zusammenschluss von Medieneigentümern die Weigerung des linksgerichteten Regimes, den unabhängigen Print-Medien die benötigten Devisen zum Erwerb von Zeitungspapier zuzuteilen. Demnach sind mehr als 30 Zeitungen vom Mangel an Papier betroffen und 12 haben bereits ihre Auflage eingestellt.

Die IAPA kritisierte ebenfalls die körperlichen Angriffe auf Journalisten, besonders während der Proteste gegen die Regierung. Darüber hinaus wurde eine neue Form des Angriffs angeprangert. „In Venezuela führen staatlichen Sektoren und kriminellen Gruppen virtuelle Angriffe durch. Sie verwenden die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter, um Medien und Journalisten anzugreifen“, so die Organisation.

„In Argentinien, Nicaragua und Venezuela hat die Korruption des Staates, der Missbrauch von Staatspropaganda und die diskriminierende Platzierung von offizieller Werbung auf verschiedenen Ebenen zugenommen. Die Pressefreiheit in Venezuela ist tödlich verwundet. Die Regierung will eine Kommunikations-Hegemonie errichten, wodurch alle unabhängigen und kritischen Stimmen zum Schweigen gebracht werden sollen“, erklärte Nora Sanín, Generalsekretärin der IAPA.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    …ala Kuba !

  2. 2
    Amiguita

    Nicht nur Journalisten, es werden jetzt schon Leute verhaftet die Tweats senden in denen sie die Regierung kritisieren.
    In Venezuela würden ich nur mit TunnelBear ins Internet gehen um anonym unterwgs zu sein.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!