Venezuela: Studentenführer von Unbekannten erschossen

studentfenführer

Yeison Carrillo wurde von Unbekannten erschossen (Foto: Carillo)
Datum: 24. Oktober 2014
Uhrzeit: 07:19 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im von einer Dauerkrise gebeutelten südamerikanischen Land Venezuela ist am Donnerstagnachmittag (23.) Ortszeit ein Studentenführer ermordet worden. Nach Berichten von Augenzeugen und staatlich nicht kontrollierten/manipulierten Medien wurde Yeison Carrillo (27), Präsident der Stundentenvereinigung „Federación de Centros Universitarios“, in der Nähe der Universidad Nacional Experimental Romulo Gallegos (UNERG) in San Juan de Los Morros (Bundesstaat Guárico) von zwei Männern in den Kopf geschossen und starb kurz nach Einlieferung in einem Krankenhaus. Nach der Tat flüchteten die Mörder unerkannt.

morde

In den letzten 16 Jahren hat sich die Kriminalität im linksregierten Venezuela fast versechsfacht und beweist das Versagen des Regimes. Der Jahresbericht der venezolanischen Nichtregierungsorganisation “Observatory of Violence” (OVV) belegt einen Anstieg der gewaltsamen Todesfälle in Venezuela im vergangenen Jahr. Nach Statistiken der staatlich nicht kontrollierten/manipulierten Organisation starben 24.763 Menschen eines gewaltsamen Todes, 79 Todesfälle pro 100.000 Einwohner. Bei über 90 Prozent der Morde wird kein Verdächtigter verhaftet, wobei die Straffreiheit bei Verstößen gegen die Menschenrechte noch höher ist. Als besonders gewalttätig gilt die Hauptstadt Caracas. In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres wurden 3.691 Personen Opfer von Gewalttaten.

Ein Großteil der Verbrechen werden niemals aufgeklärt. Fällt allerdings eine in der Öffentlichkeit stehende Person einem Mord zum Opfer, bekommt die ausartende Gewalt ein Gesicht und das Regime präsentiert innerhalb von Stunden einen angeblichen Täter, der meist dem “fachistischen Lager” zugeordnet wird. Diese durchschaubare Taktik ist systembedingt und findet selbst bei der Bevölkerung kaum Beachtung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Jetzt sind aber auch 3 Tage Staatstrauer angesagt,Du kolumbianischer Vollpfosten.

  2. 2
    Inge Alba

    ¿Für einen Narco?? Weder für den Einen noch für den Anderen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!