Brasilien: Tausende protestieren gegen die Wiederwahl von Dilma Rousseff

protest

Demo verlief weitgehend friedlich (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 02. November 2014
Uhrzeit: 07:43 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eine Woche nach der Wiederwahl von Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff haben am Samstag in São Paulo fast 3.000 Demonstranten den Rücktritt des Staatsoberhauptes gefordert. Die Teilnehmer riefen „Wahl Dilma: der größte Betrug in der Geschichte“ und warnten vor dem „Beginn einer Revolution, der Empörung gegenüber einer Partei“. Dilma Rousseff, ihrem Vorgänger Luiz Inácio Lula da Silva und der regierenden Arbeiterpartei „Partido dos Trabalhadores“ wurde Korruptheit vorgeworfen. Anders als im Nachbarland Venezuela, wo das linksgerichtete Regime Demonstranten zusammenknüppeln lässt, schritten die Sicherheitskräfte nicht ein.

Auf riesigen Transparenten forderten die meist friedlich demonstrierenden Menschen ein Amtsenthebungsverfahren gegen Rousseff und das Einschreiten der Armee. Der Protestmarsch wurde von einem starken Polizeiaufgebot bewacht, vereinzelt kam es zu Ausschreitungen. „Dilma verschuldet das Land und führt die Wirtschaft in eine Rezession. Das ist es, warum ich hier bin. Ich bin mir auch sicher, dass es bei der Wahl zu Betrug kam“, gab Ökonom Marlon Laube in einem TV-Interview bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Bisher habe ich von Wahlbetrug aus Brasilien noch nichts gehört, was aus meiner Sicht nicht viel heissen will, denn, im Gegensatz zu Venezuela, habe ich keine Einblicke in das tatsächliche Geschehen in Brasilien. Solange aber niemand Fakten auf den Tisch legt, ja nicht mal massive Vorwürfe auf breiter Ebene laut werden, sollte man das Wahlergebnis anerkennen und die Regierung akzeptieren. Auch wenn man sie nicht mag.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!