Peru – Ecuador: Militär räumt 4.000 Antipersonenminen

Datum: 02. November 2014
Uhrzeit: 11:23 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Angehörige der peruanischen und ecuadorianischen Streitkräfte haben an einem gemeinsamen Grenzabschnitt rund 4.000 Antipersonenminen (APM) entfernt. Nach Angaben des ecuadorianischen Außenministers Ricardo Patiño wurden die auf einer Fläche von 8.000 Quadratmetern vergrabenen Landminen überwiegend von terroristischen und kriminellen Vereinigungen platziert.

Während des Peruanisch-Ecuadorianischen Grenzkrieges um die umstrittene Grenze in der Cordillera del Condor wurden von beiden Seiten Zehntausende der international geächteten Sprengkörper im meist unwegsamen Gelände versteckt. Ihre Sprengkraft reicht nicht aus, um gepanzerte Fahrzeuge zu beschädigen und zielt auf die Tötung des Gegners oder auf seine Verletzung, um durch deren notwendige Versorgung Ressourcen zu binden und den Feind zu demoralisieren. Am 26. Oktober 1998 unterzeichneten die Präsidenten Jamil Mahuad für Ecuador und Alberto Fujimori für Peru in Brasília einen Friedensvertrag zur endgültigen Konfliktbeilegung. Im Jahr 2008 erklärten beide Staaten, ihre Absicht einer gemeinsamen Minenräumung am ehemals umstrittenen Grenzverlauf.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!