Mexiko: Drei Männer gestehen Mord an Studenten – Update

polizei-mexiko

Polizei soll an der Tat beteiligt sein (Foto: Archiv/Twitter)
Datum: 07. November 2014
Uhrzeit: 21:30 Uhr
Ressorts: Mexiko, Panorama
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)

Über einen Monat nach dem bislang ungeklärten Verschwinden von 43 Studenten im Südwesten Mexikos haben drei mutmaßliche Mitglieder der kriminellen Organisation „Guerreros Unidos“ den Mord an den jungen Leuten eingeräumt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft sollen korrupte Polizisten die Schüler an Patricio Reyes „El Pato“, Jonatan Osorio „El Jona“ und Agustín García „El Chereje“ übergeben haben. Diese hätten eine größere Gruppe Personen getötet, ihre Körper verbrannt und die Überreste in Säcken gelagert und in einen Fluss geworfen. Die Behörden fanden bereits sechs Säcke mit Asche, die Identifizierung der sterblichen Überreste wird von Generalstaatsanwalt Jesús Murillo Karam als schwierig bezeichnet.

vermisste-studenten-mexiko-polizei-verschleppt

Karam hat sich bereits am Freitagnachmittag (7.) Ortszeit mit den Angehörigen der Vermissten getroffen. „Die Leichen sind stark verbrannt und es ist extrem schwierig, die Opfer zu identifizieren. Wir werden allerdings keine keine Mühen scheuen und alle wissenschaftlichen Möglichkeiten ausschöpfen“, so der Staatsanwalt. Bis zur endgültigen Identifizierung gelten die Schüler nach seinen Worten weiterhin als vermisst.

feuer

Update 9. November

Nach dem mutmaßlichen Mord an 43 Studenten haben aufgebrachte Demonstranten versucht, den Nationalpalast in der Mexiko-Stadt zu stürmen. Sie legten am späten Samstagabend (Ortszeit) Feuer an einer der Pforten des Gebäudes am zentralen Platz Zócalo und setzten mehrere Autos in Brand. Zuvor hatten sie vor dem Sitz der Generalstaatsanwaltschaft Aufklärung über das Schicksal der Vermissten gefordert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. das alles ist der Wahnsinn einfach 43 junge studenten umzubringen, alle an den mord beteiligten einschl. buergermeister mit frau sollten oeffentlich zur schau gestellt werden, die angehoerigen koennen dann machen was sie wollen mit den verbrechern.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!