Argentinien: Erste vollintegrierte Photovoltaik-Produktionsstätte Südamerikas

solar

SCHMID Group baut 71 MW-Fabrik in der argentinischen Provinz San Juan (Foto: Schmid Group)
Datum: 10. November 2014
Uhrzeit: 12:44 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach einer detaillierten Planungsphase mit dem Energieversorger Energia Provincial Sociedad del Estado (EPSE) in der argentinischen Provinz San Juan fand am 24. Oktober 2014 die feierliche Grundsteinlegung für die geplante voll integrierte 71MW-Produktion von Ingot, Wafer, Solarzelle und Modul statt. An der öffentlichen Veranstaltung nahmen neben Regierungsvertretern aus San Juan und Buenos Aires sowie den Zuständigen des Energieversorgers EPSE und der SCHMID Group auch ca. 2.000 begeisterte Besucher aus der Bevölkerung teil.

Nach der Grundsteinlegung betonte José Luis Gioja, der Gouverneur von San Juan, in seiner Festrede die Vorreiterrolle der Provinz bei der Einführung der erneuerbaren Energien in Argentinien. Dort wurden bereits 2012 die ersten netzgekoppelten PV-Kraftwerke des Landes installiert. Die idealen Voraussetzungen mit einer jährlichen Sonneneinstrahlung von über 2.300 kWh pro m² begünstigen EPSE bei der Entwicklung einer regionalen Energiematrix mit einem hohen PV-Anteil. Das Projekt mit der SCHMID Group leistet daran einen bedeutenden Anteil und wird jedes Jahr 43.000 Haushalte neu mit Solarstrom versorgen können.

Der Schwerpunkt der Solarstromnutzung liegt zunächst auf der Versorgung der Gold- und Kupferminen sowie der Entlastung der Wasserkraftwerke, die eine hohe Niederschlagsabhängigkeit aufweisen. Im weiteren Betrieb der Fabrik ist die Belieferung des argentinischen Binnenmarktes und anderer Mercosur-Staaten geplant. Julio De Vido, Argentiniens Bundesminister für Planung und öffentliche Investition, betonte die weitreichende Bedeutung des Projektes für Argentinien und die gesamte Mercosur-Region. In seiner Rede sicherte er dem Energieversorger EPSE und der SCHMID Group weiterhin die volle nationale Unterstützung zu.

Andreas Kielwein, Vice President bei der SCHMID Group, bedankte sich bei der Provinzregierung für „das Vertrauen, Teil dieses Zukunftsprojektes sein zu dürfen, das für Argentinien einen solch großen Stellenwert besitzt.“ In Zusammenhang mit der Errichtung der Produktionsstätte ist eine langfristige wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der SCHMID Group, EPSE und der Universidad Nacional de San Juan vereinbart worden. Ziel ist es, eine nachhaltige PV-Infrastruktur und die technische Weiterentwicklung des PV-Standortes San Juan sicherzustellen.

Noch in diesem Jahr wird die SCHMID Group erste Maschinen nach San Juan liefern. Die Fertigung der ersten Module ist für den 15. Oktober 2015 geplant.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!