Wirtschaftsklima-Index Lateinamerika: Paraguay Top – Venezuela Flop

madburo-kirchner

Venezuelas Präsident Maduro mit Argentiniens Staatsoberhaupt Cristina Fernández de Kirchner)
Datum: 13. November 2014
Uhrzeit: 17:12 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die international angesehene brasilianischen Stiftung Getulio Vargas (Fundação Getulio Vargas, FGV) hat den Wirtschaftsklima-Index (ECI) für den Monat Oktober vorgelegt und dabei elf Länder Lateinamerikas bewertet. Das Zentrum für Wirtschaftsstudien analysierte zusammen mit dem Ifo Institut für Wirtschaftsforschung an der Universität München das Investitionsklima in der Region und wies darauf hin, dass das Geschäftsklima in Lateinamerika im Oktober auf den niedrigsten Stand seit Juli 2009 gefallen ist.

Von den elf untersuchten Staaten erreichte Paraguay mit 125 Punkten den besten Indikator im vergangenen Monat (im Vergleich zu 105 im Juli). Dahinter liegt Bolivien, wo der Index in den letzten drei Monaten von 113 auf 124 Punkte stieg. Es folgen Peru (115), Kolumbien (117), Mexiko (97), Uruguay (95), Ecuador (84) und Chile (75). Obwohl der Index in Brasilien im Oktober von 55 Punkten im Juli auf 57 stieg, hat das von Präsidentin Dilma Rousseff regierte Land den dritt schlechtesten Wert unter den untersuchten Ländern. Den vorletzten Platz belegt Argentinien, dessen Rate in den letzten drei Monaten von 57 auf 47 Punkte fiel. Venezuela belegt einmal mehr den letzten Platz in der gesamten Region – der Index liegt seit drei Monaten unverändert bei 20 Punkten.

Seit 1981 befragt das ifo Institut im vierteljährlichen Turnus Experten aus einer Vielzahl von Ländern zur Konjunkturentwicklung und zu anderen Wirtschaftsdaten in ihrem jeweiligen Beobachtungsgebiet. An der jüngsten Erhebung im Oktober 2014 nahmen 1.108 Experten aus 120 Ländern teil. Der ifo Index für die Weltwirtschaft ist auf 95,0 von 105,0 Punkte im Vorquartal gefallen. Das ist der schlechteste Wert seit dem dritten Quartal 2013. Er liegt nun leicht unter seinem langfristigen Durchschnittswert von 95,5. Die Einschätzungen zur aktuellen Lage haben sich nur leicht verschlechtert. Die Konjunkturerwartungen wurden allerdings stark nach unten korrigiert. Der weltwirtschaftliche Aufschwung erhält einen Dämpfer.

Das ifo Wirtschaftsklima trübte sich in allen Regionen ein. Während der ifo Index für Europa nur leicht unter dem Durchschnitt liegt, bilden die GUSStaaten gemeinsam mit Lateinamerika das Schlusslicht: In beiden Regionen ist das ifo Wirtschaftsklima so unterkühlt wie zuletzt vor fünf Jahren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    der Reisende

    Vencubaela belegt in allen belangen den letzten Platz und das schlimme daran ist viele haben an solchen Informationen überhaupt kein Interesse.
    So als würden sie auf einem anderen Stern leben.

    • 1.1
      Herbert Merkelbach

      Da kann man vielen Menschen allerdings auch keinen Vorwurf machen, sie haben keine Ahnung von Volkswirtschaft. Die meisten sehen nur, wie viel Geld in der Beldbörse am Monatsende oder auf dem Gehaltskonto vorhanden ist.
      Volkswirtschaftliche Zusammenhänge interessieren nicht. Leider ist es so.

  2. 2
    haifisch

    auf dem foto zwei dummkoepfe welche von nichts eine ahnung haben

  3. 3
    Herbert Merkelbach

    Gemäss der Aussage Maduros soll doch ein „Wirtschaftsexperte“? nach Venezuela kommen, der dem Präsidenten, jetzt meine Aussage, „unter die Arme greifen soll“. Angeblich soll dieser Experte den Zustand der venezolanischen Ökonomie aus „gut und gesund“ qualifiziert haben? In den Medien habe ich nichts mehr gelesen, wer diese Person ist, ob er oder sie überhaupt angekommen ist und welche Ratschläge des „Experten“ in die Tat umgesetzt werden.
    Vor ein paar Monaten war ein Kubaner (politisch hoch angesiedelt in Kuba), der Maduro bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise mit Rat und Tat zur Seite stehen sollte, in Venezuela eingetroffen. Von dem Typ habe ich auch nichts mehr in den Medien gelesen.
    Wahrscheinlich werden von den chavistischen Traumtänzern in Caracas Phantome zur Krisenlösung eingesetzt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!