Erster Spatenstich für Lufthansa Technik Puerto Rico

lufthnasa

Rendering des zukünftigen Hangars von Lufthansa Technik Puerto Rico (Foto: Lufthansa Technik)
Datum: 14. November 2014
Uhrzeit: 08:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich haben der Gouverneur von Puerto Rico, Alejandro Garcia Padilla, und Dr. Thomas Stüger, Vorstand Produkt & Service der Lufthansa Technik AG, heute den Bau des neuen Überholungsstandortes Lufthansa Technik Puerto Rico gestartet. Damit verstärkt Lufthansa Technik ihre Präsenz auf dem amerikanischen Kontinent weiter und ergänzt ihr Angebot um Instandhaltungsleistungen für Flugzeuge der Airbus A320-Familie. Bereits jetzt ist das Unternehmen über Hawker Pacific Aerospace, BizJet und Lufthansa Technik Component Services in den USA aktiv.

„Lufthansa Technik Puerto Rico wird uns den Zugang zum weltgrößten Luftfahrtmarkt in vielerlei Hinsicht erleichtern und uns näher an unsere bestehenden und potenziellen Kunden bringen. Mit Jetblue und Spirit Airlines haben wir bereits verlässliche Partner und Kunden gefunden, deren Anforderungen rund um die Flugzeuginstandhaltung Lufthansa Technik Puerto Rico bestens bedienen kann“, sagt Dr. Thomas Stüger. „Wir sind sehr froh über die großartige Unterstützung durch Gouverneur Padilla und seine Verwaltung, die uns unseren Projektfortschritt maßgeblich erleichtert.“

„Die Partnerschaft Puerto Ricos mit Lufthansa Technik bildet den Eckpfeiler der Luftfahrtindustrie, die meine Verwaltung hier gerade aufbaut“, sagt Gouverneur Alejandro García Padilla. „Die Investition der Lufthansa Technik steigert die Bedeutung unserer Insel in der Luftfahrtindustrie und hilft maßgeblich dabei, hochqualifizierte Arbeitsplätze in einem Wachstumsmarkt der Weltwirtschaft zu schaffen.“

Der neue Hangar in Puerto Rico wird auf einer Fläche von mehr als 20.000 m2 über fünf Überholungslinien verfügen. Dank modernster Technologien können die Maschinen in einer Linie im Anschluss an die Überholung lackiert werden. Das spart Zeit und Kosten, da die Flugzeuge nicht extra umgeschleppt werden müssen.

Das Hallenlayout orientiert sich an bestehenden Base-Maintenance-Betrieben der Lufthansa Technik Gruppe, wo wertvolles Know-how in der Überholung dieser Kurzstreckenmuster gesammelt wird: schnelle Durchlaufzeiten gepaart mit hoher Qualität bei wettbewerbsfähigen Preisen sorgen dort für Kundenzufriedenheit. „Dieses Erfolgsrezept übertragen wir an unseren neuen amerikanischen Standort“, so Sören Stark, Senior Vice President Aircraft Base Maintenance Lufthansa Technik. Spirit Airlines wird im Juli 2015 der erste Kunde für Lufthansa Technik Puerto Rico sein, JetBlue folgt im November.

Bis zu 400 hochqualifizierte Mitarbeiter werden ab 2016 auf fünf Linien Flugzeuge überholen und instand setzen. Bereits jetzt verfügt das junge Unternehmen über mehr als 50 Mitarbeiter, vorrangig aus Puerto Rico. Auch die Ausbildung läuft auf Hochtouren: Der erste Strukturmechanik-Kurs mit 18 Teilnehmern wurde im September beendet und die Auszubildenden sind momentan bei Lufthansa Technik Budapest (Ungarn) oder Shannon Aerospace (Irland) für weitere Trainings. „Durch die praktische Ausbildung an etablierten Überholungsstandorten stellen wir sicher, dass das Qualitätsversprechen der Lufthansa Technik auf der ganzen Welt erfüllt wird“, sagt Elmar Lutter, CEO Lufthansa Technik Puerto Rico. Weitere Ausbildungskurse in Puerto Rico laufen zurzeit.

Die Universität von Puerto Rico und die FAA-zertifizierte Schule in Ceiba, Puerto Rico, stellen mit der Unterstützung von Lufthansa Technical Training und ihren speziell konzipierten Kursen sicher, dass die Mechaniker sowohl die notwendigen Kenntnisse über Metallbearbeitungen in der Base Maintenance als auch Airbus A320-Typentrainings erhalten.

Ab 2015 werden auch Trainings für Nachwuchsmechaniker ohne Vorkenntnisse angeboten. Zu dem Zeitpunkt wird die Schule von Ceiba nach Aguadilla in die Nachbarschaft des MRO-Betriebes ziehen. Hier wird sie unter dem Dach des neu gegründeten Aerospace and Aviation Institute of Puerto Rico (AAIPR) eine wichtige Rolle für den Aufbau des Lufthansa Technik-Betriebes, aber auch für weitere MRO-Betriebe am Flughafen Rafael Hernandez in Aguadilla (BQN), spielen. „Die Universität von Puerto Rico unterstützt die Lufthansa Technik bestmöglich mit ihrem Aviation-Institut durch das Angebot von modularen Ausbildungen und der Kombination von Arbeit und Studium“, erklärt Prof. Wilmer Arroyo, Exekutivdirektor des AAIPR.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!