Paraguay: Massive illegale Waldrodung bedroht einzigartiges indigenes Volk

abholzung

Die Ayoreo entdeckten erst kürzlich kilometerlange Viehzäune, die illegal auf ihrem Land gebaut wurden - in Paraguay ist dies normalerweise der erste Schritt der Abholzung eines Gebietes (Foto: GAT/ Survival)
Datum: 21. November 2014
Uhrzeit: 12:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Neue Fotos, die die illegale und großflächige Zerstörung des Gebietes der Ayoreo-Totobiegosode zeigen, schüren neue Befürchtungen um das Überleben der letzten unkontaktierten Indigenen Südamerikas außerhalb des Amazonasgebietes. Laut der Nichtregierungsorganisation „Survival International“ müssen die Indigenen hilflos zusehen, wie Viehbetriebe sich illegal auf ihrem Land ausbreiteten und den Wald abholzen.

Demnach belegen Satellitenbilder, dass sich die zwei Betriebe Yaguarete Porá S.A und Itapoti S.A ein Abholzungs-Wettrennen liefern und damit nationalen und internationalen Vorschriften trotzen. Yaguarete ist im Besitz des brasilianischen Viehzüchters Bastos Ferra, der zu Beginn des Jahres den Aufruf der Totobiegosode zurückgewiesen hatte, die Zerstörung des Waldes zu beenden.

Die Interamerikanische Menschenrechtskommission untersucht die Notlage der Ayoreo und hat kürzlich Regierungsminister getroffen, um herauszufinden, weshalb der 1993 erhobene Anspruch der Totobiegosode auf ihr Land bisher nicht geltend gemacht wurde. Der Westen Paraguays, der bis vor kurzem noch von Wald bedeckt war, verzeichnet die höchste Abholzungsrate der Welt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!